Neue Oldenburg-App für noch mehr Shopping-Vergnügen

So macht das Einkaufen in Oldenburg noch mehr Spaß: Die Einzelhandelsinitiative „Oldenburgs gute Adressen“ hat eine eigene App (Anwendung für Mobiltelefone) entwickelt. Diese soll einen Beitrag zu einer noch besseren Verknüpfung von Kultur, Handel und Tourismus in Oldenburg und der Region leisten.

Das leistet die App:
Die App zeigt dem Benutzer seinen eigenen Standort sowie die Standorte der „Guten Adressen“ an. Zu all diesen Einzelhandelsgeschäften und ihren Angeboten sind Detailinformationen und Kontaktmöglichkeiten aufgeführt. Auch die Oldenburg Tourist Information ist gelistet und lässt sich über die App direkt kontaktieren. Neben detaillierten Informationen gibt es auch einen Routenplaner, der die Nutzer zu den ausgewählten Shoppingangeboten sowie der Tourist-Information navigiert.

Ein Blick in die Zukunft:
Eine neue, erweiterte Version der App ist bereits in Planung. Hierbei sollen auch kulturelle Angebote und Aktionen in der Stadt gelistet werden. Kooperationsgespräche mit Oldenburger Museen werden bereits geführt. Damit auch ausländische Touristen die App nutzen können, sind eine niederländische und englische Sprachvariante in Planung.
Andere mögliche Funktionserweiterungen sind zum Beispiel Caching (Ansprache bei Näherung eines bestimmten Punktes, um auf Akionen/Angebote aufmerksam zu machen) sowie Bezahl- und Bonus-Systeme.

Die kostenlose App ist vorerst nur für das Mobiltelefon iPhone sowie iPod und iPad von Apple erhältlich – über eine Ausweitung des Angebots für andere Smartphones wird nachgedacht.

Stimmen zur neuen Oldenburg-App

Matthias Glanz,
Geschäftsführer von schrift & form und Ideengeber der App:
„Wir möchten die Attraktivität der Oldenburger Innenstadt durch eine leistungsfähige App weiter steigern. Dabei lag uns von vornherein daran, die traditionellen Barrieren zwischen Kultur, Handel und Tourismus aufzuheben und hier zu spannenden Kooperationen zu finden.“

Oberbürgermeister Gerd Schwandner:
„Oldenburg verfügt über einen außergewöhnlich vielseitigen, vielfach noch inhabergeführten Einzelhandel, der immer wieder auch Initiator und Impulsgeber attraktiver Veranstaltungen und Kooperationen ist. Damit leistet er einen wesentlichen Beitrag zu einem hochklassigen Standortmarketing, das Oldenburgs Position im regionalen Wettbewerb nachhaltig verbessert. Gerade die immer engere Verzahnung mit öffentlichen Einrichtungen wie der OTM und unseren Museen empfinde ich als beispielhaft.“

Silke Fennemann,
Geschäftsführerin der Oldenburg Tourismus und Marketing GmbH:
„Die OTM ist in ihrer Arbeit auf vielfältige Unterstützung lokaler Partner angewiesen. Für uns ist diese App ein weiteres gelungenes Beispiel, wie die Vorzüge unserer Stadt einer größeren Zielgruppe bekannt gemacht werden können.“

Was ist „Oldenburgs gute Adressen“?

Die Einzelhandelsinitiative „Oldenburgs gute Adressen“ wurde im Herbst 2010 gegründet. Sie ist ein Zusammenschluss von Unternehmern, die großen Wert auf individuellen Service legen. Ihr Ziel ist es, die Oldenburger Innenstadt mit neuen Ideen zu stärken. Zu den in diesem Jahr realisierten, gemeinnützigen Projekten zählt der Tweed Run, der im kommenden Jahr deutlich ausgebaut werden soll.

Weitere Informationen unter www.oldenburgs-gute-adressen.de »