Junge Oldenburger Triathleten zu Gast in unserer Partnerstadt East London

Das wollte sich Mayor Alfred Mtsi auf keinen Fall entgehen lassen: East Londons Bürgermeister ist schließlich selbst passionierter Läufer. Und wenn dann eine Gruppe Oldenburger Triathleten, noch dazu in offizieller Mission in der Stadt ist, dann wollte er sie auch unbedingt kennen lernen. Allerdings bedurfte es dazu zweier Termine, denn beim ersten Zusammentreffen durchkreuzte niemand geringeres als Südafrikas Staatspräsident Jacob Zuma den Terminplan des Bürgermeisters. Ein Zusammentreffen mit wichtigen Politikern der Eastern Cape Region dauerte länger als geplant und so trafen sich Mtsi und die Oldenburger Sportler schließlich „auf den letzten Drücker“ kurz vor dem Rückflug nach Deutschland.

Da lagen bereits zwei ausgesprochen ereignisreiche und spannende Wochen hinter Anna König, Amelie Kunkel, Liv Nottrodt, Felix Dierking sowie ihren Trainern und Betreuern Michaela Bozic, Falk Ohlenbusch und Andreas Schnur. Die Triathleten vom 1.TCO Die Bären waren im März 2016 im Rahmen eines Austauschprogramms des Niedersächsischen Landessportbundes nach Südafrika gereist um dort ihre Freunde wieder zu treffen, die 2015 zu Besuch an der Hunte » waren. Gemeinsames Training und Wettkämpfe, aber auch das Kennenlernen von Land und Leuten hatten sich die Oldenburger vorgenommen.

Sie erlebten ein Land, in dem die Widersprüche an jeder Ecke und zu jeder Zeit offen zu Tage treten. Extreme Armut auf der einen, von hohen Mauern und Elektrozäunen geschützte Villen auf der anderen Seite. Freundliche, offene Menschen und die unterschwellige Angst vor der außergewöhnlich hohen Kriminalität. Eine überreiche, wunderschöne Natur und vermüllte Straßenränder. Krasse Gegensätze wohin man schaut.

Besonders beeindruckt hat die jungen Oldenburger der Besuch in der Schule des größten Townships East Londons. Zu erleben, mit welcher Begeisterung die Kleinen unter widrigsten Bedingungen lernen, hat Spuren hinterlassen. Jetzt überlegen die Triathleten wie von Oldenburg aus der Schule geholfen werden kann. Dringendste Maßnahme ist sicher die Pflasterung des Schulhofs, der sich bei Regen in eine von Steinen und Scherben übersäte Matschwüste verwandelt.

Außergewöhnlich aus deutscher Sicht sind sicher auch die Zeiten zu denen in East London trainiert wird. Morgens um 5 Uhr trifft man sich zu gemeinsamen Radausfahrten. Nicht etwa um der heißen afrikanischen Sonne zu entgehen, sondern um möglichst wenig Kontakt zu einheimischen Autofahrern zu haben, die für Radfahrer zu einer lebensgefährlichen Bedrohung werden können.

Morgens um 5 Uhr ist übrigens auch die Zeit, zu der man den Bürgermeister beim Laufen treffen kann. Alfred Mtsi hat sogar schon die Halb-Marathondistanz bewältigt. Mehr, verriet er den Oldenburger Triathleten, wolle er sich allerdings nicht zumuten. Und vorher auch noch schwimmen oder Rad fahren schon gar nicht. Was er allerdings auf jeden Fall machen möchte ist der Partnerstadt Oldenburg einen Besuch abstatten. Um sich selbst davon zu überzeugen, was ihm schon viele versichert haben: Das hier der Bürgermeister mit dem Rad zum Rathaus fährt.

Bericht: 1. TCO Die Bären