Wasserexperten aus Partnerkommune in Oldenburg

Die Stadt Oldenburg und ihre südafrikanische Partnerkommune Buffalo City Metropolitan Municipality (BCMM) arbeiten weiter an der Umsetzung ihrer Klimapartnerschaft. Einen Beitrag dazu hat der Besuch einer vierköpfigen Delegation vom Kap geleistet, die vom 13. bis 20. Oktober 2018 zu Gast in Oldenburg gewesen ist. Koordiniert durch den OOWV, informierte sich die Delegation nach einem Auftaktworkshop unter anderem in Wasserwerken im Harz und nahm an einem Workshop mit der TU Braunschweig teil.

Der Besuch fand im Rahmen des internationalen Forschungsprojekts „go-CAM“ statt. Die Projektidee ist aus der engen Kooperation zwischen BCMM und Oldenburg entstanden. Beide Kommunen nahmen von 2014 bis 2015 am Projekt „50 Kommunale Klimapartnerschaften bis 2015“ teil. Während der Laufzeit wurde ein Handlungsprogramm erarbeitet, und es wurden die Schwerpunkte für die weitere Zusammenarbeit identifiziert: Wassermanagement, erneuerbare Energien/Energieeffizienz, Bildung für nachhaltige Entwicklung/Umweltbildung und Abfallmanagement.

Mit qualifizierten Entscheidungen Wasserknappheit vorbeugen
„go-CAM“ steht für die Implementierung strategischer Entwicklungsziele im Küstenzonenmanagement und ist ein Forschungsprojekt der Fördermaßnahme GRoW (Globale Ressource Wasser) des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Direkte Projektpartner sind, neben dem OOWV, die TU Braunschweig, die Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS), das Leibniz Institut für angewandte Geophysik (LIAG), der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) sowie die Firmen GISCON und INSIGHT. Das Gesamtfördervolumen des Projekts durch das Bundesministerium beträgt etwa zwei Millionen Euro.

Das Kernziel von „go-CAM“ ist es, ein Software-Tool zu entwickeln, das vielfältige Informationen aus dem Bereich des integrierten Wasserressourcenmanagements zusammenführt und bewertet. Es soll Akteure des Wassermanagements dabei unterstützen, gerechte und nachhaltige Entscheidungen im Wassersektor zu treffen und dadurch die Wasserversorgungssicherheit stärken. Für das Entwickeln und Testen eines Prototyps des Tools sind Fallstudien in Norddeutschland, der Türkei und Südafrika unter der Berücksichtigung verschiedener Klimaszenarien vorgesehen. Angesichts von Wasserknappheit in Südafrika, die in diesem Jahr besonders die Millionenstadt Kapstadt traf, sich aber auch in BCMM bemerkbar machte, leistet das Projekt einen sinnvollen Beitrag zur Bekämpfung und Abmilderung von Klimawandelfolgen.