Schülergruppe aus Oldenburg zu Gast in Cholet

„Am Sonntag, dem 14. Mai 2017, um 20 Uhr sind 24 Schüler und ihre zwei begleitenden Lehrerinnen (Glockauer-Götting und Meier-Gerhard) nach Cholet aufgebrochen. Nach einem Zwischenhalt in Chartres (mit Besichtigung der Kathedrale und Altstadt) am Montag, 15. Mai, sind wir schließlich um 16 Uhr in Cholet an den jeweiligen Collèges (République und Trémolières) angekommen. Die Wiedersehensfreude war groß und müde aber glücklich fuhren die deutschen Schüler mit ihren Partnern nach Hause.

Am Dienstagvormittag, 16. Mai, verbrachten wir den Vormittag in den jeweiligen französischen Collèges und nahmen am Unterricht teil. Nachmittags trafen sich alle deutschen Schüler ab 13.30 Uhr zu einer Cholet-Stadtrallye und anschließender Freizeit in der Stadt. Der Abend wurde von den jeweiligen Familien gestaltet.

Am Mittwoch, 17. Mai, besuchten die deutschen Schüler zunächst das Conservatoire de musique und im Anschluss daran die Markthalle. Nach einem gemeinsamen Picknick im Speisesaal von Trémolières mit den Deutschen und Franzosen fanden dort die Proben Orchestre franco-allemand und des théâtre franco-allemand statt.

Am Donnerstag, 18. Mai, stand der gemeinsame Tagesausflug nach Puy du Fou auf dem Programm. Bei leider sehr schlechtem Regenwetter verbrachten wir trotz allem einen eindrucksvollen Tag in diesem unglaublichen Freizeitpark.

Am Freitag, 19. Mai, fuhr die deutsche Gruppe nach Nantes, wo wir zunächst die Île des Machines, eine fantasiereiche Werkstatt in einer ehemaligen Werft, besichtigten und schließlich eine geführte Stadtbesichtigung (90 Minuten) erleben durften. Nach unserer Rückkehr nach Cholet schloss sich sofort unsere Generalprobe des deutsch-französischen Orchesters und der Theaterszenen an, denn für 19 Uhr war die Soirée amicale und das Koncert für die französischen Gastfamilien angesetzt. Ein großer Erfolg!

Das Wochenende lag dann ausschließlich in der Programmgestaltung der Gastfamilien.

Am Montag, 22. Mai, kam es dann zu einem tränenreichen Abschied aus Cholet. Der Zwischenstopp in Paris ließ die Stimmung wieder steigen, Eiffelturm, Champs-Elysées, Louvre, Marais und Notre-Dame waren nur einige Highlights. Das abschließende Picknick an der Seine bei um 22 Uhr noch immer 28 Grad krönte diesen Tag. Glücklich und erschöpft kehrten wir am Dienstag wieder nach Oldenburg zurück.“

Bericht von Imke Glockauer-Götting (Lehrerin an der Liebfrauenschule)