Oldenburg kocht!

Kulinarische Reise nach Groningen
Am 30. Juni 2008 waren Teilnehmer des Projektes „Oldenburg kocht!“ zu Besuch in Groningen. Eingeladen hatte Jean-Michel Hengge, Besitzer und Chefkoch des Restaurant „Muller“ in Groningens Innenstadt, der als Vertreter aus Oldenburgs Partnerstadt Groningen am Projekt teilnahm.

Schon zu Beginn des Vorhabens hatte der gebürtige Elsässer, der für seine exquisite Küche und seine erlesene Weinkarte mit einem Michelin Stern ausgezeichnet wurde, seine Kollegen aus Oldenburg zu einer gemeinsamen Kochaktion und zu einer ersten Begegnung in sein Restaurant eingeladen.

Nach einer Fahrt in das nordfriesländische Wattenmeer wurden unter Anleitung von Jean Michel Hengge und seines Sous Chefs die dort zu dieser Jahreszeit wachsenden Pflanzen „Zeekraal“ (Meeresspargel) und „Lamsooren“ (Halligflieder) geerntet und über ihre Vorzüge und Verwendung in der Küche gefachsimpelt. Unter strahlend blauem Himmel und bei steifer Brise kam das Gespräch auf das Zubereiten von selbst gesammelten Pilzen und anderen Zutaten in der Restaurantküche – das „Muller“ ist weithin bekannt dafür – sowie auf zu Menüs passende Weine.

Im Restaurant, das mit seinen 30 Plätzen eine eher kleine und mit seiner Ausstattung im Art Deco Stil eine besonders feine Lokalität ist, stand den Gästen aus Oldenburg die Küche offen und sie erhielten Einblicke in persönliche Rezeptkladden sowie in die Geschichte des Restaurants und seine Philosophie. Darüber hinaus lernten sie etwas über die Verarbeitung von Zeekraal, legten beim Kräuterhacken selbst mit Hand an und bewunderten die ausgesuchten Weine. Zufällig kam Groningens damaliger Bürgermeister Jacques Wallage dazu, der das Restaurant Muller offensichtlich nicht zum ersten Mal durch die zur Straße hin offene Küchentür betrat, begrüßte alle und freute sich über die gut laufenden Projekte zwischen den Partnerstädten.

Im Anschluss wurde das Menü serviert, mit dem Jean Michel Hengge zum Projekt beiträgt und das er nach Oldenburg weitergegeben hat, wo es im Monat August von den bekannten Oldenburger Restaurants angeboten wurde: gebratene Jakobsmuscheln und frische Pfifferlinge, Lamm-Carré in Kräuter-Salzkruste mit Zeekraal und Fruchtschale mit Champagner.

Dieser rundum gelungene Tag bot neben einem „echten kulinarischen Ereignis“ auch Möglichkeiten zu fachlichem Austausch. Eine Gegeneinladung sprach Andrea Aufleger vom Oldenburger Restaurant Tafelfreuden als Dankeschön an den Groninger Kollegen aus.