Schüleraustausch nach Groningen

Vom 16. bis 18. März 2015 war eine Gruppe Schülerinnen und Schüler vom Neuen Gymnasium Oldenburg (NGO) zu Gast bei der Partnerschule Werkman College in Groningen. Am Montag, 16. März, gab es nach einer Besichtigung der Schule ein frühes Mittagessen und danach eine Rundfahrt mit dem Boot. Dabei bekamen die Besucher einen interessanten Blick auf die Stadt und fuhren durch enge Kanäle an vielen Hausbooten vorbei. Nachmittags arbeiteten Deutsche und Niederländer unter der Leitung eines Groninger Kunstlehrers an einem Projekt zum Thema „Oldenburg-Groningen“, wobei es um Ansichten der beiden Städte und Länder ging.

Am Dienstag, 17. März, stand zunächst eine Führung durch die Rijksuniversiteit Groningen auf dem Programm. Eine Deutsche, die in Groningen studiert, führte durch die Universität, erzählte über ihr Studium und das Studentenleben in Groningen und gab viele hilfreiche Tipps. Da einige Oldenburger Schüler überlegen, in Groningen zu studieren, war diese Führung sehr aufschlussreich.

Nachmittags wurden in der Schulkantine Kartoffelpuffer gebacken. Die niederländischen Schülerinnen hatten im Buch „Damals war es Friedrich“ über das Backen von „Reibekuchen“ gelesen und wollten einmal probieren, sie selbst herzustellen. Zunächst war es nicht so einfach, den Teig vorzubereiten – nicht alle wussten, wie man Kartoffeln reibt… Aber die Kartoffelpuffer waren lecker!

Nachdem die Oldenburger am Mittwoch, 18. März, im Unterricht hospitiert und bei der Vorbereitung der Deutschprüfungen mitgeholfen hatten, war es Zeit, wieder nach Hause zu fahren. Bei strahlendem Sonnenschein fiel der Abschied von Groningen schwer. Aber man kann ja wiederkommen! Der Fachdienst Internationale Beziehungen und Regionalentwicklung der Stadt Oldenburg unterstützte diesen Austausch finanziell. Der Besuch der Groninger » in Oldenburg fand im Herbst 2014 statt.

Bericht: Ursula Janßen-Beelen (NGO)