Stadt Groningen entsendet Mitarbeiter

Im Rahmen der Partnerschaft mit der Stadt Groningen war Paul Spoelstra, Projektmanager der Stadt Groningen, vom 9. bis 11. Mai 2016 in Oldenburg zu Gast. Dabei informierte er sich über die Themen Integration, Flüchtlinge, Arbeitsmarkt und soziale Sicherung.

„Oldenburg und Groningen sind durch die gute Erreichbarkeit ideal, um sich grenzüberschreitend auszutauschen und von den Erfahrungen gegenseitig zu profitieren. Dennoch sind die Systeme aber auch die Kultur der Lösungen so unterschiedlich, dass beide Seiten wertvolle Anregungen für ihre Arbeit mitnehmen können. Daher ist ein solcher Personalaustausch so sinnvoll“, beurteilt Oberbürgermeister Krogmann den Besuch von Spoelstra.

Seine erste Station führte ihn zur Stabsstelle Integration, wo er über die Arbeit informiert wurde und erfahren konnte, welche Projekte in Bezug auf Flüchtlinge derzeit in Oldenburg durchgeführt werden. Die Agentur :ehrensache informierte über das ehrenamtliche Engagement der Oldenburger in der Arbeit mit Flüchtlingen. Teil des Programms war ebenfalls ein Besuch der Gemeinschaftsunterkunft Alexanderstraße und des Projektes „Fahrräder für Flüchtlinge“. Außerdem wurde die Integration von Kindern aus Flüchtlingsfamilien in Oldenburger Schulen vom Amt für Schule und Bildung vorgestellt.

Ein Tag stand für Gespräche mit dem Jobcenter und der Agentur für Arbeit über Qualifizierungs- und Beschäftigungsprojekte bereit. Im Amt für Teilhabe und Soziales erfuhr Paul Spoelstra Näheres über das deutsche Sozialsystem und die derzeit laufende Umstrukturierung des Amtes. Zudem informierte sich der Gast aus Groningen beim Senioren- und Pflegestützpunkt Niedersachsen (SPN) der Stadt Oldenburg. Der Austausch umfasste auch Projekte wie die jüngst eingeführte OldenburgCard.