11 Städte. Eine Feier.

„UN!TE – Elf Städte. Eine Feier“. So lautete das Motto für ein großes Treffen mit den Partnerkommunen, das die Stadt Oldenburg vom 30. Mai bis zum 3. Juni 2018 veranstaltet hat. „Ich freue mich darauf, die Internationalität und Weltoffenheit Oldenburgs mit den zahlreichen Gästen aus den Partnerstädten, den Kooperationspartnern und den Bürgerinnen und Bürgern gebührend zu feiern“, sagte Oberbürgermeister Jürgen Krogmann im Vorfeld über die Veranstaltung. Höhepunkt war am Samstag, 2. Juni 2018, ein buntes Fest auf dem Schlossplatz, zu der die Oldenburgerinnen und Oldenburger herzlich eingeladen waren.

Teilgenommen haben mehrköpfige Delegationen aus den Partnerstädten Groningen (Niederlande), Taastrup (Dänemark), Vorpommern-Rügen (Deutschland), Kingston upon Thames (England), Cholet (Frankreich), Machatschkala (Russland), Mateh Asher (Israel) und Xi’an (China) sowie Qingdao (China).

Die Abgesandten der Partnerkommunen wurden ab Mittwoch, 30. Mai, in Oldenburg begrüßt. Oberbürgermeister Jürgen Krogmann konnte die Gäste einen Tag später im Kulturzentrum PFL begrüßen. Es schloss sich am Donnerstag, 31. Mai, und Freitag, 1. Juni, ein Programm mit Experten-Workshops unter anderem zu den Themen Kultur, Wissenschaft, Wirtschaft und Stadtentwicklung an. Neben den Workshops hat es auch Touren zu interessanten Aspekten Oldenburgs geben. Am Freitag nahm Oberbürgermeister Krogmann die Gastgeschenke im Großen Sitzungssaal des Alten Rathauses entgegen. Auf seine Bitte brachten die Delegationen Bücher über ihre Städte mit, die in der Stadtbibliothek im PFL präsentiert werden sollen.

Fazit durchweg positiv

„So viele tolle Eindrücke“ – das Feedback der internationalen Gäste zur Partnerschaftskonferenz „UNI!TE“ könnte kaum besser ausfallen. Die Vertreterinnen und Vertreter aus Groningen (Niederlande), Taastrup (Dänemark), Vorpommern-Rügen (Deutschland), Kingston upon Thames (England), Cholet (Frankreich), Machatschkala (Russland), Mateh Asher (Israel), Xi’an (China) und Qingdao (China), die im Rahmen der Partnerschaftskonferenz „UN!TE“ vom 30. Mai bis 3. Juni in Oldenburg zusammenkamen, ziehen eine durchweg positive Bilanz. „Es gab ein sehr interessantes Programm“, sagte Yoram Israeli, Landrat des Landkreises Mateh Asher in Israel, und ergänzte: „Besonders interessant war für mich die Führung über den Fliegerhorst und die Erkenntnis, dass aus dem ehemaligen Militärgelände ein ganz neuer Stadtteil wird.“

Roy Thompson, stellvertretender Leiter der Stadtverwaltung Kingston upon Thames, England, war besonders an Gesprächen zu studentischen Austauschen interessiert: „Wir konnten eine Menge Ideen und Möglichkeiten diskutieren. Das war eine großartige Gelegenheit“. Thompson war zum ersten Mal in Oldenburg. „Eine sehr liebenswerte Stadt“, urteilte er. Martina Schwinkendorf, Leiterin der Stabsstelle Wirtschaftsförderung und Regionalentwicklung beim Landkreis Vorpommern-Rügen, kehrte mit vielen Anregungen nach Hause zurück: „Ich freue mich, dass wir einige Themen mitnehmen können, über die wir intensiver sprechen werden. Die Organisation von ‚UN!TE‘ war wirklich fantastisch.“ Und auch Haiqing Zhan, Ständiger Repräsentant der Stadt Qingdao in Deutschland, zeigte sich bestätigt in seinen Erwartungen: „Viele fruchtbare Gespräche, genau so stellte ich mir die Tage in Oldenburg vor“.

Nicht nur beim Urteil über das Partnerschaftstreffen sind sich alle Gäste einig. Auch waren alle überrascht, wie heiß es in Oldenburg sein kann; zwischenzeitlich herrschten über 30° C. Aber: glücklicherweise kühlte es rechtzeitig zur großen Feier auf dem Schloßplatz etwas ab. Am Samstag » ließen es sich rund 1.000 Besucherinnen und Besucher nicht entgehen, sich Infos über die verschiedenen Partnerkommunen zu holen, im regen Austausch die Fremdsprachen-Kenntnisse zu reaktivieren oder einfach das internationale Bühnenprogramm zu genießen.

Große Abschlussfeier für alle Oldenburgerinnen und Oldenburger

Bei der Feier auf dem Schlossplatz am 2. Juni 2018 präsentieren sich Oldenburgs internationale Beziehungen und an den Partnerschaften beteiligte Institutionen in Pagodenzelten. Auf der Bühne gab es Improtheater mit der Gruppe „Wortspiel“ und Live-Musik mit einer Band aus China, dem Verein Global Music Player aus Oldenburg, der Musikschule Groningen/Oldenburg sowie der Band Marcando. Außerdem spielte das sinfonische Blasorchester Oldenburg. Unterhaltung für Kinder sowie Essens- und Getränkestände runden das Angebot ab. Weitere Informationen und Fotos finden Sie hier »

Plakate zum Download

Für das UN!TE-Treffen und die Veranstaltung auf dem Schlossplatz warben Plakate mit originellen Kombinationen von für die jeweilige Partnerkommune typischen Motiven: So wächst Oldenburger Grünkohl aus russischen Matroschkas, niederländische Holzschuhe kommen im südafrikanischen Zebra- und Leopardenfell-Look daher. Beim Ni Hao-Tea wird das britische Nationalgetränk mit chinesischen Stäbchen umgerührt, vom dänischen Käse lässt sich ein Stückchen israelisches Matze-Brot abschneiden. Und das Ostsee-Croissant kombiniert Matjes aus Mecklenburg-Vorpommern mit dem französischen Frühstücksgebäck.

Hier gibt es die fünf Plakatmotive zum Herunterladen. Bei Interesse an einem Original können Sie sich beim Team Internationale Beziehungen » melden. Es gibt noch ein paar Exemplare (DIN A1-Format).