Machatschkala (Russland)

Die Hafenstadt Machatschkala gehört zur russischen Teilrepublik Dagestan. Rund 575.000 Einwohner leben in der Stadt an der Westküste des Kaspischen Meeres, von denen sich ein Großteil zum sunnitischen Islam bekennt. Wichtigster Industriezweig: die Erdölraffinerie. Zudem gibt es viele Maschinenbau- und Textilfabriken. In Machatschkala sitzt ein regionales Forschungszentrum der Russischen Akademie der Wissenschaften mit rund 20 Fakultäten, darüber hinaus gibt es zwei Universitäten und das Dagestan Museum of Fine Arts. Der hiesige Fußballverein spielt in der höchsten russischen Klasse. Und die Stadt ist das Medienzentrum der Region. Die trilaterale Städtepartnerschaft zwischen Oldenburg, der Gemeinde Hatten und Machatschkala wurde am 4. März 1989 offiziell beurkundet » (Urkunde als JPG). Die Zusammenarbeit erstreckte sich seitdem von Hochschulen und Gemeinnützigen Werkstätten über die ökonomische Bildung bis zur Gesellschaft Deutschland-Russland/Dagestan. Gab es im ersten Jahr der Partnerschaft noch mehrere Begegnungen, so fanden seit Jahren aufgrund des andauernden Bürgerkrieges im Nordkaukasus bedauerlicherweise keine offiziellen Reisen mehr nach Dagestan statt. Dennoch wird versucht, die Beziehungen der drei Städte untereinander zu erhalten und Möglichkeiten für einen Austausch zu finden – beispielsweise zwischen den Forschungseinrichtungen der Universitäten aus Oldenburg, Vechta und Machatschkala. Aber auch durch die gemeinsame Teilnahme an der 14. Deutsch-Russischen Städtepartnerkonferenz in Krasnodar » 2017 war eine erneute Begegnung möglich. 2018 reisten Vertreterinnen und Vertreter aus Machatschkala nach Oldenburg, um an UN!TE » teilzunehmen.

Weitere Informationen über Machatschkala in russischer Sprache gibt es auf der offiziellen Website www.mkala.ru »

Internetseiten in russischer Sprache

Hier finden Sie Oldenburg-Informationen in russischer Sprache »

Kontakt

Ansprechpartner für Kingston upon Thames, Machatschkala und Mateh Asher:
Steffen Trawinski
E-Mail: steffen.trawinski(at)stadt-oldenburg.de
Telefon: 0441 235-3695