14. Deutsch-Russische Städtepartnerkonferenz in Krasnodar

Vom 28. bis 30. Juni 2017 fand in Krasnodar die 14. Deutsch-Russische Städtepartnerkonferenz statt. Das Motto der internationalen Veranstaltung, „Kontakte knüpfen – Projekte anstoßen – Vertrauen stärken“, ließ über 600 Vertreterinnen und Vertreter aus deutschen und russischen Kommunen und Städten, aus der Wirtschaft und aus Bürgerorganisationen in die Region im Süden Russlands kommen.

Darunter auch Oldenburg: Helmut Hinrichs und Siegfried Dose von der Gesellschaft Deutschland-Russland/Dagestan, Marianne Vieler-Bargfeldt von der Gemeinde Hatten sowie Steffen Trawinski von der Stadt Oldenburg und Dragos Pancescu vom Kreistag Landkreis Wesermarsch fuhren gemeinsam zur Konferenz.

Themenvielfalt bei Konferenz
Themen des Treffens drehten sich vor allem um die wirtschaftliche Entwicklung und Motoren regionalen Wachstums, aktuelle Herausforderungen sowie Zusammenarbeit und Dialog. Ein besonderer Fokus lag im Hinblick auf die FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland auf dem Sport als Möglichkeit, mit Bürgerinnen und Bürgern in Kontakt zu treten. Am Rande der Tagung traf sich die oldenburgische Delegation unter anderen mit dem stellvertretenden Bürgermeister aus Machatschkala, Alkhasov Zapir Mukhtarovich.