Partnerschaften zwischen Städten in China, Deutschland und den Niederlanden im Fokus

Am 24. und 25. Juli 2014 richtete Oldenburg zusammen mit der Landessparkasse zu Oldenburg (LzO) unter dem Titel „China-Kooperation 2.0“ eine trinational besetzte Konferenz mit Workshops zur deutsch-chinesischen Zusammenarbeit aus. Die chinesische Botschaft war mit Generalkonsul YANG Huiqun aus Hamburg hochrangig vertreten. Neben zahlreichen weiteren chinesischen und deutschen Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft beider Länder entsandte die Europäische Kommission Eva de Bleeker, Grundsatzreferentin in der Generaldirektion für Außenwirtschaft, zu den Fachtagen. Den Deutschen Städtetag vertrat Asienbeauftragter LUE Jin-Sheng. Delegationen aus Oldenburgs strategischen Partnerstädtischen Qingdao und Xuzhou nahmen ebenso teil wie Ton Schroor, Dezernent für Finanzen aus der niederländischen Partnerstadt Groningen.

Im Mittelpunkt der zweitägigen Konferenz standen die wirtschaftlichen, kulturellen und touristischen Möglichkeiten, die sich aus Kommunalpartnerschaften zwischen Städten in China, Deutschland und den Niederlanden ergaben, ebenso wie Herausforderungen für die Stadtentwicklung und das Gesundheitswesen in wachsenden Städten.