Oldenburg begrüßt Stab der 1. Panzerdivision

Am 26. Oktober 2011 hat Bundesverteidigungsminister Thomas de Maizière in Berlin das Stationierungskonzept 2011 im Rahmen der Bundeswehrreform öffentlich vorgestellt. Das Konzept „legt fest, wo und in welchem Umfang die Bundeswehr in Deutschland künftig Standorte unterhalten wird“, so das Verteidigungsministerium am gleichen Tag auf seinen Internetseiten. Das Konzept sieht für den Truppenstandort Oldenburg wesentliche Veränderungen vor, indes kommt es in Oldenburg zu keiner erheblichen Reduzierung des Standortes.

Oberbürgermeister Gerd Schwandner:
„Diese Entscheidung ist gut für den Standort Oldenburg, weil wir im Saldo nur 60 Dienstposten verlieren. Ich sehe die Entscheidung mit einem lachenden Auge, weil der Stab der 1. Panzerdivision zu uns nach Oldenburg kommt und auch mit einem weinenden Auge, weil die verdiente Luftlandebrigade und das Luftlandeunterstützungsbataillon aufgelöst werden. All diesen Soldatinnen und Soldaten wünsche ich für die persönliche Zukunft alles Gute. Dafür, dass die Übermorgenstadt keine erhebliche Reduzierung des Standortes erfährt und sogar Stützpunkt für Luftlande- und Lufttransport-Ausbildung wird, gebührt Staatssekretär Thomas Kossendey Oldenburgs besonderer Dank.“

Weitere Informationen sowie Einzelheiten zum Stationierungskonezpt finden Sie auf den Seiten des Bundesverteidigungsministeriums »