Kolumne des Oberbürgermeisters (9. Juli 2013)

Liebe Oldenburgerinnen und Oldenburger,

es hat lange gedauert, aber mittlerweile ist es ziemlich eindeutig: Der Sommer ist da. Für ein Online-Medium wie dieses ist das normalerweise kontraproduktiv. Niemand hat Lust, bei strahlendem Sonnenschein durch irgendwelche Textwüsten zu scrollen und einen tieferen Sinn darin zu suchen. Deshalb an dieser Stelle nur ein paar seichte Zeilen von mir, die man nicht unbedingt gelesen haben muss, um ein erfülltes Leben zu führen.

Warum ich trotzdem etwas schreibe? – Weil ich mit dem Aufhänger der letzten Kolumne aus heutiger Sicht so weit daneben lag, dass ich ihn unbedingt korrigieren will/muss. Vielleicht erinnern Sie sich: Zum Start des Kultursommers habe ich noch von einem „Kulturherbst“ geschrieben. Das klingt heute einigermaßen absurd, aber damals waren die Temperaturen tatsächlich einstellig. Da war so eine Assoziation geradezu zwingend. Jetzt ist das aber glücklicherweise anders. Wir haben zwar keine Hitzewelle, aber jede Menge Sonne und richtig angenehme Temperaturen. Oldenburg zeigt sich von seiner schönsten Seite. Das lässt sich aushalten.

Dazu trägt auch der Kultursommer bei. Wie finden Sie ihn bisher? Mich – und viele andere – hat er voll überzeugt. Ausgezeichnete Bands aus der ganzen Welt auf dem Schlossplatz, dazu Lesungen, Theater, Open-Air-Kino und das spannende neue „FreiGang“-Projekt hinter der Lambertikirche – das alles stieß auf große Resonanz und erntete viel Lob. Mich freut das sehr, weil es zweierlei zeigt. Erstens – dass die Kulturetage und ihre Unterstützer trotz der manchmal schwierigen Umstände immer wieder ein ausgezeichnetes Programm zusammenstellen. Danke dafür! Und zweitens – dass die Oldenburgerinnen und Oldenburger solche Angebote zu schätzen und zu würdigen wissen. Auch dafür: Vielen Dank!

Genießen Sie weiterhin den (Kultur-)Sommer! Der Herbst kommt früh genug …

Ihr
Gerd Schwandner