Kolumne des Oberbürgermeisters (21. August 2012)

Liebe Oldenburgerinnen und Oldenburger,

der 19. August war der heißeste Tag des Jahres. In Oldenburg wurden bis zu 36°C gemessen; und gefühlt waren es noch mehr. Haben Sie diese Hitze gut überstanden? An einem See, im OLantis oder am Flötenteich? Oder an einem schattigen Plätzchen im Garten oder auf dem Balkon? Oder haben Sie antizyklisch gehandelt und ein klimatisiertes Museum besucht? Auch keine schlechte Option. Egal, wie Sie es gehalten haben: Hauptsache, es war keine Strapaze für Sie und Sie sind gut erholt. Schließlich warten ereignisreiche Wochen auf uns.

Vielleicht erinnern Sie sich: Vor ziemlich genau elf Monaten (genauer gesagt am 23. September 2011) habe ich an dieser Stelle darüber geschrieben, was in Oldenburg im Spätsommer und Frühherbst los ist. Vielleicht wirkt es nicht sehr kreativ, wenn ich einen ähnlichen Ansatz nochmal verwende. Aber: Wiederholung ist nicht unbedingt ein Zeichen von Einfallslosigkeit oder Redundanz. Sie wird auch zur Betonung verwendet. Und so – genau so – ist es auch hier. Ich kann mich jedes Jahr aufs Neue für die Menge und Dichte an Veranstaltungen begeistern. Ich finde das großartig. Und damit bin ich nicht allein, vielen Oldenburgerinnen und Oldenburgern geht es genauso. Deshalb ist das Thema hier – auch zum zweiten, dritten oder vierten Mal – richtig aufgehoben. Nicht zuletzt auch deshalb, weil die Vielzahl an Ereignissen uns vor Augen führt, in was für einer fantastischen Stadt wir leben. In den Wochen nach der Sommerpause pulsiert Oldenburg geradezu. Manchmal hat man den Eindruck, der Terminkalender müsste jeden Moment bersten, weil so viele Veranstaltungen kaum hineinpassen können. Wenn der Sommer geht und der Herbst beginnt, dann wird Oldenburg zur Metropole – und man spürt es auch.

 „Flaggschiffe“ wie Stadtfest, Weinfest, Filmfest oder Kramermarkt kennt jeder. Übrigens auch außerhalb von Oldenburg, Sie allein sorgen bereits für eine enge Taktung. Aber da ist ja noch viel mehr. Die Museen und Galerien starten in ihre Ausstellungssaison. Da stehen einige attraktive Termine an, z.B. die Fortsetzung der Südafrika-Begegnungen. Darüber hinaus gibt es viele eintägige und singuläre Veranstaltungen, deren Anziehungskraft aber genauso groß ist. Und nicht zu vergessen: In ein paar Wochen beginnt die Saison für die Handballerinen des VfL und die EWE Baskets. Endlich wieder Erstliga-Sport in Oldenburg! Wobei ich sagen muss: Der VfB, dessen Saison schon begonnen hat, vertritt die Platzhirsche aus den Bundesligen derzeit sehr ordentlich. Auch dort könnte, sollte oder müsste man mal vorbeischauen.

Ich behaupte nicht, dass Oldenburg immer und jederzeit so sein müsste, wie in den kommenden Wochen. Wir sind keine Millionenstadt, wir wollen nicht so sein und uns auch nicht mit ihnen messen. Aber: Wenn unsere gemeinsame Heimat hin und wieder (noch) aufregender wird als üblich, dann sollten wir das begrüßen und genießen. Genau so, wie wir es seit vielen Jahren im Spätsommer und Frühherbst machen, ohne große Worte darüber zu verlieren. Wie auch, dafür haben wir ja keine Zeit. In diesem Sinne: Viel Spaß in den kommenden Wochen!

Ihr
Gerd Schwandner

Oberbürgermeister