Kolumne des Oberbürgermeisters (26. Juni)

Liebe Oldenburgerinnen und Oldenburger,

die Sensation ist vollbracht! Die EWE Baskets sind Deutscher Meister!! Der beste Basketball wird nicht mehr in Bonn oder Berlin gespielt – sondern in Oldenburg! In unserer Stadt! In unserer Halle! Von unserem Team!

Wochenlang haben Tausende mit den Baskets gezittert. Erst weniger – bei den souveränen 3:1 und 3:0 Erfolgen gegen Frankfurt und Bamberg. Und dann mehr – beim ultimativen Titelfight gegen Bonn. Diese Playoffs wird niemand, der sie live miterlebt hat, jemals vergessen. Sie werden in die Geschichte eingehen. In die des deutschen Basketballs – als einer der spannendsten Finalkämpfe aller Zeiten. In die des Oldenburger Sports – als einer der wichtigsten Titel, die hier je erreicht wurden. Und in die der Baskets – als erster Meistertitel des Vereins.

Wie spannend war diese Serie! Es war wirklich unglaublich! Ein ständiges Auf und Ab – der Ergebnisse und der Emotionen. Die Finalspiele um die Deutsche Meisterschaft haben selbst neutralen Beobachtern alle Vorzüge des Sports vor Augen geführt: Die enorme Athletik (ich staune immer noch über die Blocks der Bonner), die technische Finesse (zum Beispiel die Dreier von Ricky Paulding– in your face, from downtown), die unglaubliche Spannung (Entscheidungen in den allerletzten Sekunden) und die überragende Stimmung (mir klingen immer noch die Ohren – und ich genieße es).

Die Baskets hatten schon vor dieser Saison viele treue und begeisterte Fans – viele schon seit OTB- und Haarenesch-Zeiten. Jetzt sind es noch deutlich mehr geworden. Nicht nur, weil sie den Titel geholt haben. Sondern auch, weil ein starkes und zudem äußerst sympathisches Team eine überragende Saison gespielt hat, die uns alle mitgerissen und begeistert hat!

Eigentlich habe ich wenig Lust, eine rationale Analyse des Erfolgs durchzuführen. Dazu bin ich zu sehr Fan. Aber wenn man das täte, dann käme man ebenfalls zu einem sehr positiven Ergebnis. Oldenburg war in den bundesweiten Medien selten so präsent wie in den letzten Wochen. Vergleichbar ist das höchstens mit unserem Erfolg bei „Stadt der Wissenschaft“. Im ganzen Land assoziiert man den Namen Oldenburg jetzt mit hochklassigem Sport und mit hochinteressanter Forschung! So einen medialen Aufschlag wünscht sich jede Stadt in Deutschland. Wirklich jede! Uns ist er gelungen.

Ich bedanke mich bei allen, die zu diesem riesigen Erfolg beigetragen haben. In erster Linie natürlich beim Team. Und dabei denke ich nicht nur an Foster, Majstorovic, Gardner, Paulding und Boumtje Boumtje. Ich denke auch an die Spieler hinter der Starting Five. Jeder einzelne von ihnen hat seinen Teil zum Erfolg beigetragen. Jeder einzelne war wichtig.

Ich bedanke mich aber auch beim Team hinter dem Team, das hervorragende Arbeit geleistet hat. Und das betrifft alle – von der Geschäftsführung bis zu den Parkettwischern. Und ich bedanke mich nicht zuletzt auch bei den Fans. Für die grandiose Stimmung über die gesamte Saison hinweg – und ganz besonders in den Playoffs. Das war stark!

Wäre diese Kolumne ein Basketball-Spiel, wäre meine Shotclock jetzt abgelaufen. Deshalb schließe ich jetzt ab. Mit einem lauten GO BASKETS!!

Ihr
Gerd Schwandner
Oberbürgermeister

 

P.S. Einen Bericht mit Bildergalerie zum den Empfang der Baskets im Alten Rathaus und eine Videobotschaft von Oberbürgermeister Gerd Schwandner zum Baskets-Sieg finden Sie hier »