Der Große Sitzungssaal nach der Restaurierung

Die Ausmalungen an den Wänden und der Holzdecke überzeugen durch das ästhetische Zusammenspiel von Farben und Motiven, die miteinander korrespondieren und den Raum zu einer künstlerisch anspruchsvoll gestalteten Einheit machen.

Die obere Wandzone zeigt unter der reich bemalten dunklen Decke eine ockerfarbene Schablonenornamentik. Darauf sind Wappen zu sehen, die von einer Rosenrankenmalerei in Rot-, Grün- und Brauntönen getragen werden.

Das ausgeprägte Gesimsband ist teils plastisch, teils gemalt. Es schließen sich nach unten kleine Rosetten an, die eine Vorhangschärpe mit einer von Bänderungen eingefassten Weinlaubranke halten.

Für den Betrachter überdeckt die Schärpe den oberen Teil eines dunkelroten
Vorhanges, dessen Webmuster mittels Schablonen gestaltet wurde und dessen
Bemalung realistische Faltenwürfe andeutet.

Die aufgelegten Bronzierungen erscheinen wertvoll und verleihen der Gesamtgestaltung eine festliche Ausstrahlung. Das untere Ende der Wandbemalung bildet dann ein ebenfalls schabloniertes Rosenband über der umlaufenden hölzernen Sockelvertäfelung.

Insgesamt vermittelt der Saal mit seiner Stimmigkeit aller Elemente einen architektonischen und künstlerischen Anspruch, wie er der Bedeutung dieses Raumes für die Stadt, für ihre Bürger und für ihre Gäste, zukommt.