Wirtschaftsminister Lies unterstützt Fachkräfte-Initiative

Auf sehr große Resonanz stieß die Auftaktveranstaltung zur Fachkräfte-Initiative in Oldenburg am Donnerstag, 11. Juni 2015. Auf Einladung der Wirtschaftsförderung Stadt Oldenburg trafen sich rund 140 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung und diskutierten vielfältige Aspekte zum Thema Fachkräfte-Sicherung. Wie bleibt Oldenburg attraktiv für Fachkräfte aus dem In- und Ausland? Welchen Beitrag können Arbeitgeber in Oldenburg selbst leisten, um Fachkräfte zu gewinnen? Dies waren nur zwei der zentralen Fragen, die im EWE Forum Alte Fleiwa auf der Tagesordnung standen.

Wirtschaftsminister Olaf Lies betonte die große Bedeutung, die vor allem regionale Fachkräftebündnisse haben. „Wir unterstützen diese Zusammenschlüsse mit insgesamt 26 Millionen Euro. Damit wollen wir unter anderem dazu beitragen das Fachkräftepotenzial von Frauen, Beschäftigungslosen, älteren Menschen und Migranten noch besser zu erschließen.“

„Mit der Fachkräfte-Initiative stärken wir die gesamte Region rund um Oldenburg und geben den Firmen die nötigen Wachstumsperspektiven. Im Wettbewerb um die Mitarbeiter der Zukunft ist sie das richtige Instrument, um die anstehenden Herausforderungen zu bestehen“, setzt Oberbürgermeister Jürgen Krogmann große Hoffnungen auf das Bündnis.

Workshops mit unterschiedlichen Schwerpunkten
In insgesamt sechs Workshops nahmen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Gelegenheit wahr, die Fachkräfte-Initiative inhaltlich mitzugestalten und weiter zu entwickeln.

Im Workshop „Willkommenskultur in Oldenburg“ wurden Möglichkeiten der Zusammenarbeit zwischen der Stadtverwaltung und Unternehmen diskutiert. Der Workshop „Weiterbildung in Unternehmen“ nahm die Aktivierung vorhandener Qualifizierungspotenziale in den Fokus. Wie Beruf und Karriere vereinbar sind und welche betrieblichen Angebote es gibt, um Karrierechancen aufrechterhalten zu können, wurde im dritten Workshop thematisiert.

Die Nachwuchswerbung und -qualifizierung stand im Mittelpunkt von zwei Workshops: Zum einen die Verbesserung der Ausbildungsqualität in Unternehmen im Rahmen der Dualen Ausbildung, zum anderen die frühzeitige Bindung von Studierenden als Fachkräfte aus dem Studium an das Unternehmen. Auch die Verbesserung von Arbeitgeberqualitäten stand im Workshop „Employer Branding – Strategien zur verbesserten Wahrnehmung als Arbeitgeber“ auf der Tagesordnung.

Workshop-Kurzinfo »

Unternehmen können sich der Initiative anschließen
Auf Grundlage der Workshop-Ergebnisse wird nun der Prozess weitergeführt. Unternehmen haben weiter die Möglichkeit, sich der Initiative anzuschließen.

Sie haben Fragen?
Ihre Kontaktperson »