Machen Sie auf sich aufmerksam

Für zukünftige Fachkräfte sollten Sie sich als attraktiver Arbeitgeber präsentieren. Werben Sie für Ihr Unternehmen, indem Sie Ihre Stärken darstellen.

Wie können Sie dies umsetzen?

  • Seien Sie im Internet mit einer eigenen Homepage präsent.
  • Werben Sie in Fachzeitschriften.
  • Seien Sie sichtbar in Social-Media-Netzwerken: facebook, XING etc.
  • Schalten Sie Anzeigen in Studentenmagazinen und -portalen: Absolut Karriere, unicum, Zeit Chancen Abi, Aud!max, EINSTIEG und so weiter

Sprechen Sie Studierende an

Begeistern Sie Studierende für Ihr Unternehmen, indem Sie die Anlaufstellen der Hochschulen nutzen. Umso größer sind die Chancen, dass sich Ihr Wunschkandidat bei der Arbeitgeberwahl für Sie entscheidet.

Welche Möglichkeiten haben Sie?

  • Kooperation mit Hochschulen
  • Teilnahme an Hochschultagen
  • Ausschreibung von Wettbewerben
  • Sponsoring kultureller Veranstaltungen
  • Mitgliedschaft in Fördervereinen

Wie können Sie dies umsetzen?

  • Recherchieren Sie nach Hochschulen, die für Ihren Personalbedarf passende Studiengänge, Abschlüsse oder Forschungsaktivitäten anbieten.
  • Schaffen Sie Angebote, die sich speziell an Studierende richten, zum Beipiel Stellen für Werkstudenten, Praktikumsplätze oder Promotionsstellen.
  • Nehmen Sie mit dem Career Service der Universität Oldenburg », der Zentralen Studienberatung » oder den Fachbereichen Kontakt auf. Stellen Sie den Vertretern dieser Anlaufstellen Ihre Angebote vor.
  • Präsentieren Sie sich auf dem Campus, indem Sie z.B. Preise und Stipendien stiften, Wettbewerbe ausschreiben oder Forschungskooperationen in Projekten anbieten.
  • Zeigen Sie Präsenz auf dem Career Day » der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg.

Zeigen Sie sich präsent bei Schülerinnen und Schülern

Gehen Sie doch mal ungewöhnliche Wege, um die zukünftigen Fachkräfte für Ihr Unternehmen zu begeistern.

Welche Möglichkeiten haben Sie?

  • Referententätigkeit an Schulen
  • Kooperation/Patenschaft mit einer Schule
  • Tag der offenen Tür und Berufsorientierungstage
  • Mitwirkung bei Projektarbeiten
  • Schüler- und Lehrerpraktika
  • attraktive Ferienjobs

Wie können Sie dies umsetzen?

  • Knüpfen Sie frühzeitig Kontakt zu Ihren potenziellen Nachwuchskräften, indem Sie Ihre Azubis in Schulen ihre persönlichen Erfahrungen während der Ausbildung schildern lassen und damit den Schülerinnen und Schülern einen authentischen Einblick in den Berufsalltag gewähren.
  • Mit einem Tag der offenen Tür, Betriebsbesichtigungen oder Informationstagen zum Thema Ausbildung in Ihrem Unternehmen erhöhen Sie Ihren Bekanntheitsgrad als Ausbildungsunternehmen in der Region.
  • Werben Sie Ihren Nachwuchs über Schulkooperationen an, indem Sie Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit bieten, in Ihrem Unternehmen ihre Facharbeiten zu schreiben.
  • Bieten Sie attraktive Ferienjobs an, damit der Schüler/die Schülerin beziehungsweise der Student/die Studentin einen genauen Einblick in das Berufsfeld und die Unternehmenskultur bekommt.

Präsentieren Sie Ihre Stärken auf Messen

Zeigen Sie auf Messen die Vorteile Ihres Unternehmens und knüpfen Sie Kontakte zu den zukünftigen Fachkräften Ihres Unternehmens. Jobmessen in Oldenburg sind zum Beipiel Job4u, die Jobmesse in den Weser-Ems-Hallen oder der Career Day an der Universität Oldenburg.

Welche Möglichkeiten haben Sie?

  • Austausch mit anderen Unternehmen
  • Messepräsentation
  • Kontaktgespräche
  • Verstärkung Ihrer Präsenz

Wie können Sie dies umsetzen?

  • Recherchieren Sie nach Messen, die inhaltlich zu Ihnen passen und im Idealfall in Ihrer Region stattfinden. Die Messedatenbank der AUMA » hilft Ihnen dabei, die passende Messe auszuwählen.
  • Seien Sie gut ausgestattet mit Informationsmaterial, Plakaten, Roll-ups und Give-aways.
  • Führen Sie Einzelgespräche mit Messebesuchern, denn diese bleiben am besten im Gedächtnis. Informieren Sie darüber, was Ihr Unternehmen so einzigartig macht (Ausbildung, Vereinbarkeit von Beruf und Familie, das Betriebsklima und so weiter).
  • Bringen Sie Ihre eigenen Auszubildenden auf den Messen mit ein.

Fachkräfte im Unternehmen halten

Wie können Sie Fachkräfte halten, die bereits in Ihrem Unternehmen arbeiten?

Welche Möglichkeiten haben Sie?

  • flexible Arbeitszeitregelungen
  • attraktiver Aufgabenzuschnitt und Laufbahngestaltung
  • Mitarbeiterbeteiligung
  • betriebliche Gesundheitsförderung
  • altersgerechtes Arbeiten
  • Förderung der Generation 50plus
  • Erfahrungs- und Wissenstransfer
  • Fachkräftenetzwerke

Wie können Sie dies umsetzen?

  • Die Möglichkeit, Arbeit und Privatleben in ein ausgewogenes Verhältnis zu bringen, ist für viele Beschäftigte wichtig. Flexible Arbeitszeitregelungen helfen, Mitarbeiter langfristig an das Unternehmen zu binden.
  • Attraktive Aufgaben und klare berufliche Perspektiven binden Fach- und Führungskräfte wirkungsvoll an ein Unternehmen. Hierbei sollten auch stets effiziente Weiterbildungen in Betracht gezogen werden. Die Oldenburgische Industrie- und Handelskammer - IHK » bietet dabei ein breites Spektrum an Weiterbildungsmöglichkeiten.
  • Die Bindung eines Mitarbeiters hängt in erster Linie von seinen Arbeitsbedingungen ab. Ergänzend dazu kann mit geeigneten geldwerten Beteiligungsmodellen ein erheblicher Beitrag zur langfristigen Verbundenheit geleistet werden.  
  • Dabei ist auch die Generation 50plus nicht aus den Augen zu verlieren, da diese ein hervorragendes Potenzial an Fachkräften darstellt. Ihr Erfahrungsschatz und ihre soziale Kompetenz macht sie zu wertvollen Mitarbeitern. Vorausgesetzt, es werden rechtzeitig die Weichen gestellt und geeignete Maßnahmen ergriffen, um die Beschäftigungs- und Innovationsfähigkeit zu erhalten.
  • Auch kann eine Kooperation mehrerer Firmen helfen, den Fachkräftemangel zu bewältigen: Es können Ausbildungsverbünde geschlossen und gemeinsame Pools für Fach- und Nachwuchskräfte aufgebaut werden. Oder die Firmen setzen gemeinsam Maßnahmen im Bereich des Standortmarketings um.

Rekrutieren Sie Fachkräfte aus dem Ausland

Die Zentrale Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) der Bundesagentur für Arbeit Zum Angebot der ZAV » für Unternehmen gehört die Vermittlung von Bewerberinnen und Bewerbern aus dem Ausland in Zusammenarbeit mit den Agenturen für Arbeit vor Ort.

Welche Möglichkeiten haben Sie?

  • Europaweite Veröffentlichung von Stellenangeboten
  • Kontaktvermittlungen zu Hochschulen im europäischen Ausland
  • Teilnahme an Jobbörsen im Ausland, die die ZAV gemeinsam mit ihren Partnerorganisationen veranstaltet
  • Präsentation Ihres Unternehmens auf Messen im Ausland

Da sich Bewerbungsgepflogenheiten, Bildungswege und Bildungsabschlüsse sowie Kompetenzprofile in den verschiedenen Ländern unterscheiden, können Ihnen die Erfahrungen der ZAV bei der Vorauswahl eingehender Bewerbungen gegebenenfalls weiterhelfen.

EURopean Employment Services (EURES)
Das EURES-Netzwerk » bietet Unternehmen kostenlose Informations-, Beratungs- und Vermittlungsdienstleistungen für die Beschäftigung von internationalen Fachkräften an.

  • Sie können im Europäischen Portal zur beruflichen Mobilität in vielen europäischen Ländern nach geeigneten Bewerberinnen und Bewerber suchen und diese kontaktieren.
  • Darüber hinaus können Sie Stellenangebote einstellen und sich darüber informieren, worauf Sie bei der Personalwerbung im Ausland achten sollten. EURES-Beraterinnen und -Berater helfen Ihnen bei praktischen, rechtlichen oder verwaltungstechnischen Fragen und können Ihnen auch Bewerberinnen und Bewerber vermitteln.


Einstellung einer ausländischen Fachkraft

Sie haben sich für die Einstellung einer ausländischen Fachkraft entschieden?

Welche rechtlichen Aspekte muss Ihr Unternehmen beachten?
Drittstaatsangehörige benötigen für die Einreise in die Bundesrepublik Deutschland ein Visum zum Zweck der Erwerbstätigkeit. Dies muss grundsätzlich durch den Antragsteller in seinem Heimatland bei der Deutschen Botschaft beantragt werden. Genaueres zu den Visabestimmungen erfahren Sie hier »

  • Ein Visum berechtigt den neuen Mitarbeiter nur zur Einreise. Danach muss er bei der Ausländerbehörde vor Ort einen elektronischen Aufenthaltstitel zum Zweck der Erwerbstätigkeit beantragen. Weitere Informationen finden Sie hier »
  • In einigen Fällen muss die Bundesagentur für Arbeit ihre Zustimmung für die Erwerbstätigkeit geben. Sie können dazu ein “Vorabprüfungsverfahren“ beantragen.
  • In einigen Fällen müssen  im Ausland erworbene Berufs-und Studienabschlüsse anerkannt werden. Hierbei unterstützt Sie das IQ-Netzwerk » 


Wie können Sie die in- oder ausländische Fachkraft unterstützen?

  • Stellen Sie eine Willkommensmappe zusammen.
  • Bieten Sie Ihre Unterstützung bei der Suche nach Sprachkursen und Wohnungen an.
  • Überlegen Sie sich einen Ablaufplan für die Einarbeitungsphase.
  • Beachten Sie: Ihre neue Mitarbeiterin/Ihr neuer Mitarbeiter wird in den ersten Wochen neben der Arbeit die Öffnungszeiten der Ausländer- und Meldebehörden sowie Banken und Versicherungen wahrnehmen müssen.
  • Organisieren Sie das erste Kennenlernen der Kollegen (zum Beispiel gemeinsames Mittagessen, gemeinsame Aktivitäten).
  • Überlegen Sie, ob Sie dem/der Neuen einen passenden, erfahrenen Mitarbeiter als Paten an die Seite stellen können.

Was kann eine Willkommensmappe enthalten?

  • Persönliches Begrüßungsschreiben
  • Allgemeine Informationen über das Unternehmen
  • Ansprechpartner im Unternehmen
  • Kontaktdaten des Paten in der Einarbeitungsphase
  • Wichtige Termine (zum Beispiel Betriebsvollversammlung, Teamworkshops)
  • Informationen zu den wichtigsten Geschäftsprozessen und Arbeitsabläufen
  • Arbeitszeit-, Pausen- und Urlaubsregelungen
  • Informationen über die Arbeitssicherheit
  • Kantinen und andere Essensmöglichkeiten
  • Anfahrtsskizze mit Parkmöglichkeiten und Erreichbarkeit durch den öffentlichen Nahverkehr
  • Informationen rund um Kultur-, Freizeit- und Sportangebote in Ihrer Region
  • Give-aways (zum Beispiel USB-Stick, Schreibblock, Kugelschreiber und so weiter)

(Weitere Informationen: RKW Kompetenzzentrum (Herausgeber): Fachkräfte finden und binden – Vielfalt nutzen. Ein Leitfaden für kleine und mittlere Unternehmen)

Gerne unterstützt Sie unsere Service-Stelle für Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber » mit einer „Lotsenfunktion“ bei der Erledigung von Behördengängen für die Einstellung ausländischer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Nutzen Sie die Stärken der Region

Nicht nur Sie als attraktiver Arbeitgeber müssen sich präsentieren, auch die Region muss überzeugen. Nur wer sich in der Region wohl fühlt, wird auch auf Dauer bleiben.

  • Nutzen Sie Oldenburgs Vorzüge, um Wunschbewerberinnen und -bewerber von Oldenburg als attraktiven Wohn- und Arbeitsort zu überzeugen. Wir stellen Ihnen dazu auf Nachfrage unsere individualisierbare Imagebroschüre „10 gute Gründe für Oldenburg“ für Fach- und Führungskräfte zur Verfügung.
  • Buchen Sie Stadtführungen für Ihre Wunschbewerberinnen und -bewerber und machen Sie aufmerksam auf die vielfältigen Möglichkeiten in Oldenburg. Gerne ist Ihnen das Oldenburger Tourismus Marketing (OTM) » dabei behilflich.


Weitere Empfehlungen, um Fachkräfte zu finden und zu binden erhalten Sie auf den Seiten der KOFA - Fachkräftesicherung für kleine und mittlere Unternehmen »

Sie haben Fragen?
Ihre Kontaktpersonen »