Gewerbeflächen weiterhin stark nachgefragt

Unternehmen investieren in Oldenburg

Abgeschnittene Lieferketten und Absatzmärkte sowie ein zurückhaltendes Konsum- und Investitionsverhalten stehen neben den geltenden Abstands- und Hygienevorschriften beispielhaft für veränderte Rahmenbedingungen, die auch die Oldenburger Wirtschaft im täglichen Arbeitsablauf vor völlig neue Anforderungen stellt. Dennoch blicken die Oldenburger Unternehmerinnen und Unternehmer im Juni 2020 vielfach weiter optimistisch in die Zukunft. Oberbürgermeister Krogmann ist überzeugt davon, dass es gelingen wird, die wirtschaftlichen Folgen zu überwinden: „Aktuelle Vorhaben verschiedener Unternehmen in Oldenburg sind ein positives Signal, stärken den Wirtschaftsstandort und werden für zusätzliche Beschäftigung in Oldenburg sorgen. Wir werden die Firmen bei ihren Plänen weiterhin tatkräftig unterstützen.“

Städtebauliche Entwicklung des Technologiepark Oldenburg konkretisiert sich

Entlang der Straße „Im Technologiepark“ befindet sich ein weiteres Vorhaben in Vorbereitung. Auf einer knapp 3.750 Quadratmeter großen Fläche – direkt gegenüberliegend der Park & Ride-Plätze – wird ein Neubau entstehen, der sich in drei viergeschossige Gebäude gliedert. Als zukünftige Nutzer stehen die NEW TRISKO GmbH und das Sachverständigenbüro Mohrmann, die beide derzeit Mieter im Technologie- und Gründerzentrum Oldenburg sind, sowie die AXIOS 3D® Services GmbH und die SWMS Systemtechnik Ingenieurgesellschaft mbH fest.

„Das gemeinsame Projekt schafft für die beteiligten Unternehmen Synergien und ermöglicht gleichzeitig individuell maßgeschneiderte Raumkapazitäten“, freut sich Holger Broers, Geschäftsführer der AXIOS 3D® Services GmbH. Die im Jahr 2019 unter die Top 100 der innovativsten Unternehmen des deutschen Mittelstandes gewählte Firma ist auf den Gebieten der Industriemesstechnik und der Medizintechnik tätig. Ebenso positiv gestimmt ist Jan Mohrmann, Mitgründer und Geschäftsführer der SWMS Systemtechnik Ingenieurgesellschaft mbH: „Dank der kontinuierlichen Unternehmensentwicklung stoßen wir in den angemieteten Büroräumen schon lange an unsere Grenzen. Die Errichtung eines eigenen Gebäudes wird für die weitere Expansion einen nachhaltigen Impuls setzen.“ Mit über 30 Expertinnen  und Experten wird täglich an Digitalisierungslösungen für die Fertigungsindustrie gearbeitet.

Neue Entwicklungen in den Gewerbegebieten Patentbusch und Tweelbäke

Die Oldenburger Mühle in Tweelbäke ist markanter Eingangsbereich des Gewerbegebietes. Ungeachtet der aktuell erheblichen Herausforderungen in der Reisebranche soll an diesem Standort die „Höffmann Touristik Oldenburg“ angesiedelt werden. Für die zukünftige Nutzung als Reisebüro wird seitens der Höffmann-Gruppe sowohl in die Mühle selbst wie auch in die Grünanlagen drum herum erheblich investiert werden.  

Ebenfalls im Gewerbegebiet Tweelbäke – an der August-Wilhelm-Kühnholz-Straße – plant die Drefs Bau GmbH die Errichtung eines Neubaus mit knapp 900 Quadratmetern Nutzfläche. „Durch das stetige Wachstum der Firma wird das Platzproblem am jetzigen Standort zunehmend größer. Ich freue mich bereits, möglichst zeitnah mit dem Bau beginnen und meinen Mitarbeitern einen ansprechenden Arbeitsplatz bieten zu können“, so Inhaber Eduard Drefs. Neben Büro- und Lagerflächen wird das Gebäude auch Schulungs- und Werkstattkapazitäten beinhalten. So soll die Aus- und Fortbildung der Beschäftigten im Baugewerbe unterstützt werden.

Auch für die VH-Motorradtechnik GmbH aus Ohmstede, die seit 1984 besteht, wird demnächst ein Neubau errichtet. Mit dem Flächenerwerb am Steinkamp, im Gewerbegebiet Patentbusch, sind die Voraussetzungen für die Realisierung der neuen Betriebsstätte gegeben. Geschäftsführer Hans Helms freut sich: „Hier können wir die Grundlage für eine gute Zukunft des Unternehmens schaffen. Mit der angestrebten Unternehmensnachfolge durch den Sohn als Maschinenbauingenieur und einer breiteren Aufstellung im Unternehmensportfolio werden wir uns am Markt noch besser positionieren.“

Bereits an neuer Wirkungsstätte tätig ist das Unternehmen FW Systeme GmbH. Nach einem Brandschaden am bisherigen Betriebsstandort konnte kurzfristig das verfügbare Objekt am Steinkamp 22 erworben werden. Nach dem Umzug wird seitens des Geschäftsführers, Frank Willers, bereits die Planung für einen Hallenanbau angegangen. Mit den zusätzlichen Investitionen soll der neue Standort entsprechend des zukünftig erwarteten Bedarfs erweitert werden.

„Mit innovativen Ideen und Unternehmergeist trotzen viele Mittelständler der Krise und sind unverändert vom unternehmerischen Erfolg überzeugt“, zieht Ralph Wilken, Leiter der Wirtschaftsförderung, ein positives Fazit aus der anhaltend hohen Nachfrage nach städtischen Gewerbeflächen.