Stadt erwirbt Immobilie an der Weser-Ems Halle

Für Oldenburger Schweinezuchtgesellschaft e. V. endet eine Ära – Hotelbau denkbar

Die Oldenburger Schweinezuchtgesellschaft e. V. hat die am Europaplatz gelegene Immobilie an die Stadt Oldenburg verkauft. Nachdem der Kaufvertrag für das Gebäude samt Grundstück von Henning Schnitger und Günther Coldewey, Vorstand der Oldenburger Schweinezuchtgesellschaft e. V., und Ralph Wilken, Leiter der Wirtschaftsförderung, Ende Dezember 2022 unterschrieben wurde, sollen am 1. Februar 2023 die Schlüssel übergeben werden. „Mit diesem Kauf bietet sich die einmalige Möglichkeit, die zukünftige Weiterentwicklung des Geländes der Weser-Ems Halle aktiv zu gestalten“, freut sich Oberbürgermeister Krogmann über den strategisch bedeutsamen Ankauf.

Hotelbau als denkbare Perspektive

Auf dem rund 2.200 m² großen Grundstück gliedert sich die vorhandene Bebauung gegenwärtig in ein zweigeschossiges Büro- und Wohngebäude mit ausgebautem Dachgeschoss, welches durch einen Anbau mit einem zweigeschossigen Bürogebäude verbunden ist. Über einen Zwischenbau ist das Objekt an den Gebäudekomplex der Weser-Ems Halle angebunden. „Die günstige Lage ermöglicht im Zusammenspiel mit dem geplanten Neubau der Kongresshalle sowie der Festsäle Synergien. So könnte insbesondere der Bau eines Hotels eine denkbare Perspektive für die zukünftige Nutzung sein“, erklärt Ralph Wilken.

Bei Henning Schnitger schwingt hingegen auch Wehmut mit: „Durch den Verkauf endet die Ära der Schweinezucht am Europaplatz endgültig.“

Zur Geschichte der Oldenburger Schweinezuchtgesellschaft e. V.

Bis ins Jahr 1938 reichen die ersten Planungen der seit 1894 bestehenden Oldenburger Schweinezuchtgesellschaft e. V. für eine Viehauktionshalle in Oldenburg zurück. Aufgrund des Zweiten Weltkrieges konnte das Projekt erst 1952 durch den Bau der Nordlandhalle samt Verwaltungsgebäude am Europaplatz umgesetzt werden. Dieses Bauvorhaben war Grundstein für die Weser-Ems Halle, die im Jahr 1953 errichtet und am 11. September 1954 mit der Ausstellung „Landwirtschaft und Technik“ eröffnet wurde.

In den folgenden Jahren und Jahrzehnten feierte die Schweinezucht aus der Weser Ems Region große nationale und internationale Erfolge. Nach Beendigung der direkten Zuchtarbeit und dem Rückbau der Nordlandhalle ist von diesen Glanzzeiten nur das 1952 errichtete Bestandsgebäude geblieben. Heute wird dieses u. a. von der VMS Ticketservice und der Stadt Oldenburg genutzt. Mit dem Verkauf endet die Verbindung der Oldenburger Schweinezuchtgesellschaft e. V. mit dem Europaplatz.

Zuletzt geändert am 19. Januar 2023