Wasserstoffexperten diskutieren die Potenziale für Region und Land

Wasserstoff treibt uns an – Mit dem Sonderzug auf Zukunftskurs

Brennstoffzellen-Fahrzeuge fahren schon heute emissionsfrei und überzeugen Passagiere bereits seit 2018 täglich im Personennahverkehr im Norden Deutschlands. Wie sich Wasserstoffmobilität auf der Schiene anfühlt, konnten rund 170 interessierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Wirtschaft, Wissenschaft, Verwaltung, Politik und Bevölkerung am Dienstag, 25. Juni 2019, auf der Strecke Oldenburg-Sandkrug erleben. Hierzu hatten das DLR-Institut für Vernetzte Energiesysteme, die EWE AG, der Oldenburger Energiecluster OLEC e.V. und der französischen Hersteller für Brennstoffzellenzüge Alstom gemeinsam zur Sonderfahrt mit dem Coradia iLint-Brennstoffzellenzug eingeladen.

Fahrt mit dem weltweit ersten Wasserstoffzug
Oberbürgermeister Jürgen Krogmann: „Ich freue mich, dass wir heute gemeinsam erleben konnten, was mit Wasserstoffantrieb gerade im Verkehrsbereich möglich ist. Die Fahrt mit dem weltweit ersten Wasserstoffzug hat uns gezeigt, welche Potenziale diese umweltschonende Technologie für Oldenburg und die gesamte Region hat. Oldenburg verfügt mit der gebündelten Kompetenz aus Wirtschaft, Wissenschaft und dem Netzwerk OLEC über beste Voraussetzungen, um sich als zentrale „Wasserstoffregion Nordwest“ zu positionieren. Für die Nutzung in der Mobilität sehe ich gute Potenziale im ÖPNV bei der VWG und im kommunalen Fuhrpark beim Abfallwirtschaftsbetrieb.“