Frischer Wind aus den Niederlanden

Groningen, die Hauptstadt der gleichnamigen niederländischen Provinz, hat mehr als 200.000 Einwohner, eine recht junge Bevölkerung, darunter über 50.000 Studierende, und ist als Handels-, Industrie-, Bildungs- und Kulturzentrum die bedeutendste Stadt der nördlichen Niederlande.

Aufgrund der geringen Entfernung von lediglich 133 Kilometern gab es schon seit Ende der 1940er Jahre einen engen grenzüberschreitenden Kontakt zwischen Groningen und Oldenburg. Mit der Unterzeichnung des Städtepartnerschaftsvertrages im Jahr 1989 wurde diese Verbindung auf eine feste Basis gestellt.

Weiter vertieft wurde die bilaterale Zusammenarbeit zwischen Oldenburg und Groningen durch ein 2008 vorgestelltes 10-Punkte-Programm. Die Vereinbarung umfasst die strategische Kooperation beider Städte durch regelmäßigen Treffen und Projekte – darunter das jährlichen Unternehmertreffen „Partners4Business“ » oder die Präsenz der Stadt Oldenburg sowie Oldenburger Unternehmen auf der Groninger B-to-B-Messe „Promotiedagen“ ». Parallel dazu ist der Aufbau gemeinsamer Strukturen vorgesehen, beispielhaft umgesetzt durch den gemeinsamen Medizinstudiengang beim Leuchtturmprojekt European Medical School.

In gemeinsamen EU-Projekten mit Partnern aus Verwaltung, Hochschulen und Wirtschaft werden zukunftsweisende Themen bearbeitet, zum Beispiel im Bereich Smart Cities.


Weitere Informationen zu Groningen»