Stadtbäckerei Schröder und Oldenburgische Landesbank gewinnen den OLLY

Oldenburgs familienfreundlichste Unternehmen 2012 wurden gekürt: Der OLLY geht in diesem Jahr in der Kategorie „Kleine und mittlere Unternehmen“ an die Stadtbäckerei Schröder und in der Kategorie „Große Unternehmen“ an die Oldenburgische Landesbank. Die Preisverleihung fand am Dienstag, 13. November 2012, im Rahmen des Oldenburger Unternehmertreffs „Kontaktpunkt Wirtschaft“ bei der GSG Oldenburg statt. Die Laudatio hielt der Vorsitzende der Jury, Oberbürgermeister Prof. Dr. Gerd Schwandner. Heiner Pott, Staatssekretär im Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration, übergab in Vertretung für Ministerin Aygül Özkan gemeinsam mit Oberbürgermeister Schwandner Pokal und Urkunde. Die Ministerin konnte aufgrund eines anderen unabweisbaren Termins an der Preisverleihung nicht persönlich teilnehmen.

„Alle Betriebe, die sich beworben haben, zeichnen sich ausnahmslos durch großes Engagement in der Frage der Vereinbarkeit von Familie und Beruf aus. Das Thema ist Teil der Unternehmensphilosophie und ist im Leitbild des Betriebs oder der Institution verankert“, lobte Oberbürgermeister Schwandner die beteiligten Firmen. Alle Bewerber berücksichtigten überdies neben der Kinderbetreuung auch die Betreuung zu pflegender Angehöriger. Insofern sei das Jury-Votum in beiden Kategorien eine Zielfotoentscheidung gewesen.

Preisträger Stadtbäckerei Schröder

Die Stadtbäckerei Schröder konnte die Jurymitglieder nicht nur als erster Handwerksbetrieb unter den Bewerbern seit der ersten OLLY-Vergabe für sich gewinnen, sondern auch, weil das Gesamtkonzept stimmte. Die Förderung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie und eine familienfreundliche Arbeitsorganisation und Unternehmenskultur gehören zu den Unternehmenszielen. Die Geschäftsführung hat erkannt, dass das Unternehmen damit zu einem attraktiven Arbeitgeber wird und über Wettbewerbsvorteile bei der Personalsuche verfügt. Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern werden verschiedene Teilzeitmodelle und flexible Arbeitszeiten trotz großer Herausforderung bei der täglichen Sicherstellung der Filialbesetzungen angeboten. Voll- und Teilzeitkräfte haben gleiche Aufstiegschancen, das Führen in Teilzeit ist möglich. Es wird Wert gelegt auf Information und Kommunikation, auch während der Elternzeit. Die Geschäftsführung hat bereits neue Ideen für die Zukunft, etwa zum Aufbau eines Intranets oder Schulungen sowohl für Führungskräfte als auch für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu den Themen „Personal- und Teamentwicklungsmaßnahmen“.

Preisträger Oldenburgische Landesbank

Die Oldenburgische Landesbank beeindruckte die Jury-Mitglieder durch die aufeinander abgestimmten Maßnahmen und das Gesamtpaket. Sie legt Wert darauf, für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter familienfreundliche Rahmenbedingungen und passende Serviceangebote zu schaffen – und das bereits seit 1997, zehn Jahre bevor der erste OLLY verliehen wurde. Ob der Intranetzugriff von zu Hause aus oder die Einrichtung der Xing-Gruppe „OLB-Eltern“; ob Führung in Teilzeit oder die Buchung von Belegplätzen in Großtagespflegestellen anderer Unternehmen sowie Einladungen zu Elterntreffen und Betriebsfesten, um den Kontakt während der Eltern- oder Familienpflegezeit zu halten wie auch die Möglichkeit für Kinder, am von der OLB bezuschussten Mittagessen teilzunehmen – bei allen Maßnahmen handelt es sich um Angebote, die Müttern und Vätern oder pflegenden Angehörigen helfen, eine gute Balance zwischen Beruf und Familie zu erreichen.

Über die Jury und den Preis

Die Jury bestand aus Oberbürgermeister Prof. Dr. Gerd Schwandner (Vorsitz), Klaus Higgen (Handwerkskammer Oldenburg), Dr. Joachim Peters (Oldenburgische IHK), Dagmar Sachse, (Sozialdezernentin), Inge von Danckelman (Leiterin des Amtes für Personal- und Verwaltungsmanagement), Klaus Wegling (Leiter des Amtes für Wirtschaftsförderung) und Werner zu Jeddeloh (Büsing & Fasch).

Die undotierte Auszeichnung wurde im Jahr 2012 zum vierten Mal verliehen. 2007 sind das Unter-nehmen Büsing & Fasch (BÜFA) und die Physiotherapiepraxis Dillmann-Willers ausgezeichnet worden. 2008 erhielt die EWE AG den Preis. Die LzO sowie die Firmengruppe Eriksen konnten im Jahr 2010 überzeugen.

Fotogalerie: OLLY 2012

Fotos: Markus Hibbeler