Unternehmen auf dem Weg in die Digitalisierung

Wie wird Digitalisierung im Betrieb konkret umgesetzt, welche Herausforderungen waren oder sind zu meistern und welche Fehler sollten nicht gemacht werden. Kommen Sie mit Unternehmerinnen und Unternehmern beim Barcamp ins Gespräch, wenn

  • Sie sich zu einem bestimmten digitalen Thema mit anderen Unternehmen und IT-Experten austauschen wollen,
  • Sie planen, Produktions- oder Geschäftsprozesse zu digitalisieren, und Sie hierfür Input benötigen,
  • Sie ein Fachthema näher vorstellen möchten.  

Die Gelegenheit hierfür bietet sich beim
3. Praxisforum Digitalisierung im Barcamp-Format am Donnerstag, 20. Februar 2020, 9 bis 16.30 Uhr, BFE Oldenburg, Donnerschweer Straße 184 in 26123 Oldenburg.

Hier finden Sie die Einladung » (245 KB)

Sie können sich jetzt hier anmelden » und finden noch weitere Informationen zur Veranstaltung.

So läuft das Barcamp ab

Klein- und mittelständische Unternehmen aus der Region diskutieren in Gruppen (sogenannten Sessions) jeweils 45 Minuten, wie sie sich in puncto Digitalisierung aufstellen. Die Themen werden von den Unternehmensvertreterinnen und -vertretern selbst eingebracht. Je nach Interesse des Publikums werden die Themenvorschläge auf Räume und Zeiten verteilt, so dass im Tagesverlauf und parallel etwa 16-20 Sessions angeboten werden.


Schlagen Sie selbst ein Thema vor!
Sie befassen sich in Ihrer Firma mit einem Thema, zu dem sie selbst etwas berichten wollen oder für das sie sich besonders interessieren. Oft ist es hilfreich, sich mit anderen darüber auszutauschen. Sie können in Ihrer Session kurz von Ihren Erfahrungen zum Thema berichten oder einfach das Thema vorstellen, um anschließend ins Gespräch zu kommen. Eine Moderatorin / ein Moderator unterstützt sie dabei.

Gemeinsame Veranstaltung von 10 Wirtschaftsinstitutionen

Mit der Handwerkskammer Oldenburg, der Oldenburgischen Industrie- und Handelskammer, dem Kompetenzzentrum Digitales Handwerk, der Metropolregion Nordwest, dem OFFIS–Institut für Informatik sowie den Wirtschaftsförderungen der Städte Oldenburg und Delmenhorst sowie der Landkreise Ammerland, Oldenburg und Wesermarsch laden insgesamt zehn Wirtschaftsinstitutionen zu diesem Praxisforum ein.

Rückblick auf das Barcamp im Februar 2019: Papierloses Büro, serious gaming und Lego

Lego und Pokémon? Ja, richtig gehört. Neben Industrie 4.0 und Internet of Things (IoT) fielen auch diese Schlagworte beim Barcamp. Sie zeigen: Die Bandbreite an Themen rund um die Digitalisierung ist groß. Um ihre Chancen und Risiken aufzuzeigen und zu diskutieren, dazu schöpften die 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeiten während der insgesamt 20 Sessions voll aus. Bei einer Hands-On-Session konnten sie lernen, ihre digitalen Ideen zur Vereinfachung von Unternehmensprozessen gleich selbst zu programmieren. Oder sich auf den neuesten Stand bringen, wie sich Industrie 4.0 in der Realität darstellt und agiles Arbeiten im Team gestaltet. Wie sich mithilfe von Serious Games Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiterbilden und Prozesse komplett papierlos abwickeln lassen. Oder auch welche Berührungspunkte mit dem IoT vorhanden sind und welche Schlüsse sich mit Big Data live aus dem Markt für das eigene Unternehmen ziehen lassen.

Digitalisierung lebt vom Machen und Experimentieren

„Ich bin begeistert, wie viel Offenheit und Austausch zu den einzelnen Themen vorhanden war“, stellte eine Teilnehmerin fest. Zur Inspiration trugen auch zwei Vorträge bei. Über das Thema „Auf ins Internet der Dinge – Gestalte jetzt Deine eigenen digitalen Sinne“ referierte Christoph Krause, Leiter des Kompetenzzentrums Digitales Handwerk und verantwortlich für das „Schaufenster Prozessdigitalisierung“. Es vermittelte, wie sich Verfahren der Prozessdigitalisierung in die Kernprozesse eines Unternehmens einbinden lassen. Denn: „Digitalisierung lebt vom Machen, Experimentieren, Verwerfen und Neuumsetzen“.

Mit der Aussage, Sicherheit sei mit unserem heutigen Internet nicht möglich, rüttelte wiederum der zweite Referent die Zuhörer auf. Markus Böger vom Verfassungsschutz Niedersachsen rief vor dem Hintergrund seiner Erfahrung im Segment Wirtschaftsschutz dazu auf: Wenn es schon Möglichkeiten gibt, Schaden abzuwenden, zum Beispiel Updates zu installieren, sollte man sie auch einsetzen!“ Dabei gelte, MitarbeiterInnen zu sensibilisieren funktioniere am besten mit Spaß, nicht nur mit Ver- und Geboten.

Den Menschen beim Einführen von digitalen Lösungen nicht aus dem Blick zu verlieren sei immer wesentlich, fassten die Veranstalter des Barcamps denn auch am Ende zusammen. Sie sollten darin eine Bereicherung sehen. Denn Digitalisierung fordert Einsatz – Strukturen müssen überdacht, Ziele definiert und es muss abgewogen werden, ob sich diese mit digitalen Innovationen erreichen lassen. Grundsätzlich gelte aber: „Es gibt für niemanden mehr einen Grund, sich nicht mit Digitalisierung auseinanderzusetzen“, wie es Moderator Björn Schaeper von der Oldenburgischen Industrie- und Handelskammer auf den Punkt brachte.

Nach oben