Neue Förderrechtlinie ermöglicht bis zu 50 Prozent Zuschuss

Förderung von Investitionen zur Digitalisierung und IT-Sicherheit

Im Rahmen der Umsetzung des „Masterplans Digitalisierung“ unterstützt das Land Niedersachsen kleine und mittlere Unternehmen aus der gewerblichen Wirtschaft, der Life Sciences, dem Bereich eHealth, des Handwerks und kleine freiberufliche Planungsbüros im Bereich des digitalen Bauens.

Mit der Richtlinie „Digitalbonus.Niedersachsen“ werden gefördert:

  • Investitionen in Hard- und Software im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnik oder Softwarelizenzen sowie
  • Investitionen in Hard- und Software zur Einführung oder Verbesserung der IT-Sicherheit

Der Fördersatz liegt bei maximal 50 Prozent für kleine und maximal 30 Prozent für mittlere Unternehmen. Die Fördersumme muss hierbei mindestens 2.500 Euro betragen und darf 10.000 Euro nicht überschreiten. „Die Stärkung von Digitalisierungsprozessen und die Verbesserung der IT-Sicherheit sind auch für den Oldenburger Mittelstand und das Handwerk von großer Bedeutung. Es ist mir daher ein Anliegen, auf diese neue Förderrichtlinie besonders hinzuweisen“, so Ralph Wilken, Leiter der städtischen Wirtschaftsförderung.

Informationen zur Antragstellung
Die Antragsstellung ist bei der Investitions- und Förderbank Niedersachsen – NBank ab sofort laufend möglich. Weitere Informationen sind online unter www.nbank.de » und dem Suchbegriff „Digitalbonus.Niedersachsen“ zu finden.

Im Zusammenhang mit der Förderung von Investitionsvorhaben steht auch die Wirtschaftsförderung für die Beantwortung von Fragen gerne zur Verfügung.

Weitere Informationen gibt es bei Patricia Baasch per Telefon unter 0441 235-2870 oder per E-Mail an patricia.baasch(at)stadt-oldenburg.de