Oldenburg - bundesweiter Hotspot für GründerInnen

Die Stadt Oldenburg hat sich in den vergangenen Jahren zu einem bedeutenden Standort für Gründungen entwickelt. Allein 2017 enstanden rund sechs Prozent aller bundesweit angemeldeten Gründungen in der Region Oldenburg/Hannover. Der Standort bietet neben Zentren wie Berlin und Hamburg mit das beste Gründungsklima in ganz Deutschland. So betitelt die Fachzeitschrift Computerbild in ihrer Januar -Ausgabe » 2019 Oldenburg als neues "Silicon" mit besonders großen Ambitionen und Potentialen.

Unterschiedliche Standortfaktoren und Umstände tragen dazu bei, dass sich Unternehmen in Oldenburg besonders gut etablieren können. Ein einzigartiges Netzwerk von VertreterInnen aus Wirtschaft, Verwaltung und Wissenschaft, die ein starkes Interesse an der Gründerszene haben, unterstützen bei der Entwicklung und Realisierung neuer Geschäftsideen. Anders als in so mancher Großstadt, gibt es kein "Haischiffbecken" in dem sich viele unterschiedliche GründerInnen erst einmal gegeneinander behaupten müssen. Nein - hier hilft man sich und findet gemeinsam den richtigen Weg.

2018 startete in Oldenburg das Start-up-Zentrum GO! » im Technologie- und Gründerzentrum (TGO) seine Arbeit und trägt einen großn Teil dazu bei, das vorhandene Gründerpotenzial in Oldenburg weiter zu stärken. Das Projekt wurde in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung, dem GIZ sowie der Oldenburgischen IHK entwickelt.
Es sieht neben einem professionellen Coaching-Angebot auch eine auf vier Monate angelegte kostenlose Nutzung von Räumen sowie den Zugang zu regionalen und branchenspezifischen Netzwerken wie OLEC und cre8 vor.  
Seit dem Start des GO! gab es bereits zwei Durchläufe, sogenannte "Batches" in denen mehrere Gründerteams erfolgreich gecoacht und auf dem Weg in die Selbstständigkeit begleitet wurden. Einige der GründerInnen, die am Programm teilnahmen, konnten sich am Ende über erfolgreiche Gespräche mit regionalen Investoren freuen.

Neben dem GO! gibt es in Oldenburg noch zahlreiche andere Anlaufstellen und Einirchtungen, die Sie bei Ihrem Gründungsvorhaben unterstützen. VertreterInnen von der Oldenburgischen IHK, der HWK, dem Gründungs- und Innovationszentrum der Universität (GIZ), der Außenstelle der NBank sowie der Existenzgründungsagenturen für Frauen helfen Ihnen bei Ihrem unternehmerischen Vorhaben.

Einen weiteren Baustein der hiesigen Gründungsszene bildet die Gründungsberatung der Wirtschaftsförderung, die durch Kathrin Siemer betreut wird. Im gemeinsamen Gespräch lassen sich passgenaue Lösungen für unterschiedlichste Anforderungen entwickeln. Parallel dazu wird aktuell ein neues Konzept erarbeitet, um Gründungen künftig auf unterschiedlichen Ebenen noch besser zu unterstützen: „Ein wichtiger Baustein sollen neue Veranstaltungsformate sein sowie die zusätzliche Innovationsberatung in Zusammenarbeit mit einem hiesigen Consultingunternehmen“, erklärt Kathrin Siemer. „Ganz gezielt wollen wir aktuelle Themen aufgreifen, langfristige Perspektiven für Gründerinnen und Gründer aus unterschiedlichsten Branchen bieten und so den Wirtschaftsstandort Oldenburg weiter stärken. Unsere Vision ist es die Oldenburger Gründerszene enger miteinander zu vernetzen und zu stärken.“

Das Angebot der Wirtschaftsförderung » umfasst neben der kostenlosen Gründungs- und Innovationsberatung auch Unterstützung bei der Erstellung des Businessplans sowie bei der Beantragung von Fördermitteln.


Sprechen Sie uns an!
Ihre Kontaktperson »