Nach Corona muss wieder Leben in die Stadt

Städtisches Sofortprogramm für die City

Ein Sofortprogramm zur Unterstützung der Oldenburger Innenstadt hat Oberbürgermeister Jürgen Krogmann am Freitag, 19. März 2021, vorgestellt. Darin sind verschiedene Maßnahmen zusammengefasst, mit denen es gelingen soll, die wirtschaftlichen Probleme, die durch die Corona-Pandemie entstanden sind, abzufedern. Der Rat der Stadt Oldenburg hat das umfangreiche Maßnahmenpaket zur Unterstützung der Oldenburger Innenstadt am 22. März 2021 verabschiedet.

Umfang des Sofortprogramms

Das Sofortprogramm hatte für 2021 einen Umfang von etwa 650.000 Euro. Für Maßnahmen in 2022 stehen weitere 263.500 Euro zur Verfügung. Die enthaltenen Maßnahmen reichen vom Erlassen von Sondernutzungsgebühren für die Außengastronomie bis zu neuen Veranstaltungskonzepten (Mittagskonzerte, Abendmarkt) und einem höheren Zuschuss für die Weihnachtsbeleuchtung. Ein zentraler Punkt im Sommer 2021 war der von der OTM veranstaltete „Sommer in Oldenburg“.

Stadt und Kaufleute hatten mit dem Bündnis Innenstadt frühzeitig die Weichen gestellt, um sich auf die Herausforderungen der Digitalisierung und damit verbundenes verändertes Einkaufsverhalten einzustellen. Der seit Dezember 2020 tätige Innenstadtmanager hat bei der Erstellung des Sofortprogramms intensiv mitgewirkt.