Büro chora blau aus Hannover gewinnt Wettbewerbsverfahren zum MediTech

Gesundheitsstandort Oldenburg wird weiter aufgewertet

In direkter Nähe zum Klinikum Oldenburg entsteht das Quartier „MediTech Oldenburg“ (MTO) als Zentrum der Gesundheitswirtschaft im Nordwesten. Um das Gelände mit entsprechend hoher städtebaulicher Qualität zu entwickeln hat ein Freiraumplanerisches Wettbewerbsverfahren für die zentrale neue Quartiersachse stattgefunden. Der Siegerentwurf ist am Freitag, 14. Dezember 2018, vorgestellt worden, er kommt vom Büro chora blau aus Hannover.

Entscheidung der Jury

Die Jury hat ihre Entscheidung damit begründet, dass der Entwurf sich vor allem dadurch auszeichnet, dass sich das Büro in überzeugender Weise mit dem zu beplanenden Raum intensiv beschäftigt habe. Der Entwurf zeichne sich durch hohe Qualität und eine deutlich erkennbare Robustheit aus und sorge für eine klare Adressierung im Quartier. Es handelt sich zudem um den Entwurf, der die Anforderungen an die zukünftige Quartiersachse in besonderer Weise erfüllt hat.

Für Oldenburgs Oberbürgermeister Jürgen Krogmann ist der Abschluss der Wettbewerbsverfahrens ein klares Signal für den Wirtschaftsstandort Oldenburg: „MediTech Oldenburg wird mit Sicherheit ein schönes und innovatives Stück Oldenburg, es bietet dem Medizinstandort Oldenburg enorme Entwicklungsmöglichkeiten. Ich danke der Jury unter dem Vorsitz von Friedhelm Terfrüchte für die ausgezeichnete Arbeit.“

Das Preisgericht

Das aus Sach- und Fachpreisrichtern, also externen Experten und Fachleuten der Verwaltung sowie der Politik bestehende Preisgericht tagte gestern im Technischen Rathaus. Die sechs eingereichten Entwürfe wurden unter dem Vorsitz des Essener Landschaftsarchitekten Friedhelm Terfrüchte, intensiv beraten und beurteilt. Das Ergebnis fiel einstimmig aus, der erste Preis im Wettbewerbsverfahren ist mit 15.000 Euro dotiert.

Die weitere Planung

Zur Realisierung des Wettbewerbsentwurfes ist beabsichtigt, dem Preisträger die freiraumplanerischen Leistungen für den Bau der Quartierachse in den nächsten Jahren zu übertragen. Parallel zur weiteren Planung der Quartiersachse soll die Bauleitplanung erfolgen.

Auf einer Gesamtfläche von 6,3 Hektar sollen sich im MTO Unternehmen aus den Bereichen Life Sciences und Public Health sowie Labore, Büros oder Seminarräume für die klinische Forschung ansiedeln. Das Areal bietet ein perfektes Umfeld für innovative Gründungen, aber auch für etablierte Unternehmen.

Das MTO wird mit den anderen Technologiestandorten in Oldenburg optimal vernetzt. Der zeitliche Ablauf ist derzeit noch nicht konkret zu benennen. Ziel ist es jedoch, die ersten Ansiedlungen im Jahr 2020 zu ermöglichen.