European Medical School: Stiftungsvertrag ist unterzeichnet

Nun ist es amtlich: Die Stadt Oldenburg unterzeichnete am Donnerstag, 20. Juni 2013, gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft der Landkreise und kreisfreien Städte Weser-Ems den „Stiftungsvertrag über die finanzielle Förderung der Fakultät für Medizin und Gesundheitswissenschaften“. In dieser Fakultät an der Carl von Ossietzky Universität wird das „Department für Versorgungsforschung“ aufgebaut.

Eine Million Euro für fünf Jahre
Zur (Mit-)Finanzierung von Professuren an der Fakultät für Medizin und Gesundheitswissenschaften erhielt die Universität eine einmalige Gründungsunterstützung. Damit soll eine verbesserte Ausbildung junger Ärztinnen und Ärzte unterstützt werden, die bei ihrer späteren beruflichen Planung die gesamte Weser-Ems-Region im Blick haben. Über einen Zeitraum von fünf aufeinander folgenden Jahren erhält die Uni insgesamt eine Million Euro von den Stiftern. Dieses Geld muss zweckgebunden investiert werden. Die Stadt Oldenburg wird sich mit 100.000 Euro im Jahr an der Förderung beteiligen und bringt damit die Hälfte der gesamten Stiftungssumme auf. Schließlich ist die European Medical School ein zentrales Zukunftsprojekt der Carl von Ossietzky Universität, der Oldenburger Kliniken und weiterer Partner.

Zur Arbeitsgemeinschaft der Landkreise und kreisfreien Städte Weser-Ems gehören: Landkreise Ammerland, Aurich, Cloppenburg, Emsland, Friesland, Grafschaft Bentheim, Leer, Oldenburg, Osnabrück, Vechta, Wesermarsch, Wittmund, das Klinikum Delmenhorst gGmbH und die Stadt Emden.

Mehr über das Medizinstudium in Oldenburg
Nähere Informationen erhalten Sie unter www.medizin.uni-oldenburg.de »