Programm

Bundesprogramm „Sprach-Kitas“ verlängert sich

Das Bundesprogramm „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ verlängert sich um weitere sechs Monate. Das hat der Haushaltsausschuss des Bundestages in seiner Bereinigungssitzung vom Donnerstag, 10. November 2022, beschlossen.

Dr. Frank Lammerding, Leiter des Amtes für Jugend und Familie der Stadt Oldenburg begrüßt diese Entscheidung und hat diese erfreuliche Nachricht im Jugendhilfeausschuss am Mittwoch, 16. November, bekannt gegeben: „Die bisherige positive Zusammenarbeit mit den bestehenden Sprach-Kitas kann somit zunächst bis zum Sommer 2023 fortgesetzt werden. Viele Kinder in der Stadt Oldenburg bekommen nun weiterhin diese sprachliche Unterstützung – dies hilft zur Verbesserung der Integration“, betonte Dr. Lammerding.

Über das Bundesprogramm „Sprach-Kitas“

Das Bundesprogramm läuft seit 2016/2017 in vielen Kitas des Landkreises Ammerland und der Stadt Oldenburg. Seit dem Jahresbeginn 2022 sind mittlerweile 30 Kindertagesstätten beteiligt. Das Bundesministerium für Familie, Frauen, Senioren und Jugend hat das Programm bis zum Sommer 2023 verlängert und fördert bundesweit derzeit über 7.000 Kitas.

Jedes Team wird durch eine zusätzliche Fachkraft verstärkt, die direkt in der Kita tätig ist. Diese begleitet und unterstützt das Team während des Programms. Außerdem werden zwei zusätzliche Fachberatungen finanziert, die kontinuierlich und prozessbegleitend die Qualitätsentwicklung in den Sprach-Kitas unterstützt. Mit diesem Projekt sollen Kinder von Anfang an von guten Bildungsangeboten profitieren. Das Land Niedersachsen hat bereits angekündigt, die Finanzierung auch über den vom Bund weiterhin getragenen Zeitraum hinaus zu finanzieren.