Bauprojekt wird bis 2022 umgesetzt

Altes Gymnasium: Abriss der Sporthalle gestartet

Das Alte Gymnasium wird erweitert, um auch zukünftig ein vierzügiges Angebot machen zu können. Die Umgestaltung des Schulgeländes hat Mitte Juli 2020 mit dem Abriss der Sporthalle begonnen. Die Stadt hat zusammen mit der Schule ein umfangreiches Raumprogramm entwickelt (etwa 5.000 Quadratmeter), das in den kommenden Jahren umgesetzt werden soll.

Aufgrund der Grundstücksgröße am Hauptstandort kann dort kein weiteres Gebäude errichtet werden. Die vorhandene Sporthalle wird deshalb abgerissen und es wird ein Neubau errichtet. Im Ergebnis entstehen so eine abgesenkte neue Sporthalle sowie – verteilt auf mehrere Obergeschosse – neue Schulräume. Die Fläche der neuen Schulräume liegt bei rund 1.700 Quadratmetern (zuzüglich Flächen für Sanitäranlagen, Reinigung und Technik). Wegen der Bauarbeiten kann der Lehrerparkplatz vorerst nicht mehr als Parkplatz freigegeben und genutzt werden.

Eine Fertigstellung des gesamten Projektes ist für 2022 geplant, die Stadt investiert dort etwa 10 Millionen Euro.