BBS 3 feierlich eröffnet

Die BBS 3 an der Maastrichter Straße wurde pünktlich zum neuen Schuljahr fertiggestellt und nun mit einem Festakt am Dienstag, 6. Oktober 2015, mit circa 200 Gästen feierlich eröffnet. Teilgenommen haben neben Oberbürgermeister Jürgen Krogmann und Schulleiterin Hannelore Guthold auch die niedersächsische Staatssekretärin Erika Huxhold.

Die rund 3.200 Schülerinnen und Schüler haben in der neuen BBS 3 bereits seit Anfang September regulären Unterricht bei rund 140 Lehrkräften. Angeboten werden etwa 20 verschiedene Bildungsgänge in Vollzeitform und Berufsschulangebote in Teilzeitform. Die Berufsfelder umfassen Gastronomie, Hauswirtschaft, Ernährung und Agrarwirtschaft. Der Grundstein für das Gebäude wurde im März 2014 gelegt, nachdem sich der Oldenburger Stadtrat 2010 für den Neubau ausgesprochen hatte. Die BBS 3 ist mit 8.800 Quadratmetern Nutzfläche eine der größten Schulen, die in Oldenburg je gebaut wurden.

Berufsbildung in Oldenburg soll gestärkt werden
„Viele Länder beneiden uns um unsere duale Berufsausbildung. Das ist ein starkes System, das Praxis und Theorie perfekt miteinander kombiniert. Mit dem Neubau der BBS 3 stärken wir die Berufsbildung in Oldenburg erheblich. Unser Anspruch ist es, nicht ‚irgendwie’ auszubilden – sondern auf hohem Niveau, unter guten Voraussetzungen. Und diesem Anspruch können wir dank dieses Baus sehr viel besser gerecht werden als vorher“, so Oberbürgermeister Jürgen Krogmann.

Der neue Gebäudekomplex beherbergt Fachtheorieräume und Fachräume für Werken, Kunst, Sozialpädagogik, Textil, Krankenpflege, Informatik und Naturwissenschaften. Gleich sieben Schulküchen sowie eine Schulbäckerei- und konditorei nennt das neue Domizil an der Maastrichter Straße sein Eigen, überdies Verwaltungstrakte, Veranstaltungsbereiche, eine Cafeteria, eine eigene Kinderkrippe und sogar ein Gewächshaus. Rund 28 Millionen Euro hat die Stadt Oldenburg in den Neubau investiert.

„Die berufliche Bildung – und Bildung überhaupt – hat in Oldenburg den höchstmöglichen Stellenwert. Sie ist der Schlüssel für Teilhabe, Aufstieg, Sicherheit, Wohlstand. Und zwar für alle Bevölkerungsgruppen. In Baumaßnahmen rund um das Thema Bildung und Schule investieren wir als Stadt daher von 2013 bis 2018 insgesamt knapp 70 Millionen Euro“, so Krogmann.