Wichtige Impulse durch Ministerbesuch an Helene-Lange-Schule

Der Besuch von Kultusminister Grant Hendrik Tonne am Donnerstag, 12. April 2018, an der Helene-Lange-Schule hat nicht nur wichtige Hinweise in der aktuellen Inklusionsdebatte gebracht, sondern Oldenburgs Schuldezernentin Dagmar Sachse auch eine Einladung nach Hannover beschert. Möglichst noch vor der Sommerpause hoffen die Schuldezernentin und die Leiterin der Helene-Lange-Schule, Claudia Steffen, auf einen Gesprächstermin in Hannover.

Schulversuch im Gespräch
Dabei soll es um die Einrichtung eines Sekundarbereichs II im Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung gehen. Minister Tonne hatte bei seinem Besuch in der vergangenen Woche zugesagt, dieses Projekt im Rahmen eines Schulversuchs ernsthaft zu prüfen. Unterstützt wird das Vorhaben von den beiden Oldenburger Landtagsabgeordneten Hanna Naber und Ulf Prange. Zudem gibt es bereits einen einstimmigen Beschluss des Schulausschusses.

Damit können alle Beteiligten eine sehr positive Bilanz des Ministerbesuchs ziehen: „Die Helene-Lange-Schule hat gezeigt, wie gelingende inklusive Bildung aussehen kann. Das Gespräch mit Herrn Tonne war ein guter Auftakt und lässt auf weitere gute Gespräche mit dem Ministerium zum Thema schulische Inklusion hoffen“, sagt Schuldezernentin Dagmar Sachse.