NetwIn 3.0, Bildungs- und Koordinierungsstelle

Grundsätzlich können sich alle Migranten und Flüchtlinge auch in allen anderen Angeboten beraten lassen. Sollte jedoch eine Beratung im Kontext des Einreisestatus oder insbesondere im Migrationszusammenhang erforderlich sein, stehen drei spezialisierte Stellen zur Verfügung:

  • Bildungskoordinierung für Neuzugewanderte (seit dem 1.8. im Amt für Zuwanderung und Integration)
    Die Bildungskoordinierungsstelle ist über alle Bildungsangebote für Neuzugewanderte ohne Deutschkenntnisse im Bilde und für die bedarfsorientierte Ausrichtung der Bildungsangebote mit verantwortlich. Sie operiert im engen Austausch mit allen entsprechenden Akteuren in Oldenburg.
  • NetwIn 3.0
    Neuzugewanderte mit einer Aufenthaltsgestattung oder Duldung sowie Bleibeberechtigte mit dem Ziel der Integration in Arbeit. Hier besteht eine besonders enge Zusammenarbeit mit dem Verein pro:connect e.V ».
  • Schulkoordinierungsstelle Migranten
    schulpflichtige Neuzugewanderte ohne Deutschkenntnisse können über unsere Schulkoordinierungsstelle für Flüchtlinge einen passenden Platz in einer Sprachlernklasse oder in einer Sprint-Klasse finden.

Video zum Thema Bildungskoordinierung

Im November 2016 fand in Berlin die Bundeskonferenz Bildungsmanagement » statt. In Vorträgen, Diskussionsrunden und Workshops konnten sich die insgesamt rund 620 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Konferenz über gute Beispiele und erprobte Lösungsansätze informieren und diskutieren, wie das kommunale Bildungsmanagement dazu beiträgt, gesellschaftliche Aufgaben zu lösen und den Zusammenhalt in den Kommunen zu stärken.

Im Programmteil „Gesichter der Transferinitiative“ wurden die Herausforderungen und Aufgaben des kommunalen Bildungsmanagements, des kommunalen Bildungsmonitorings und der kommunalen Koordinierung der Bildungsangebote für Neuzugewanderte vorgestellt. Ein Video über die Oldenburger Bildungskoordinierung können Sie sich hier anschauen:

Filmquelle: © BMBF/photothek