Ein spannender Tag beim Standesamt

Hallo, ich heiße Shirin und bin 12 Jahre alt. Am Zukunftstag 2019 war ich beim Pressebüro der Stadt Oldenburg. Die Hauptaufgaben eines Pressebüros sind das Versenden von Pressemitteilungen und die Pflege von der Internetseite www.oldenburg.de.

Am meinem Zukunftstag habe ich als Reporterin das Standesamt besucht. Herr Caspers und seine 15 Kolleginnen und Kollegen betreuen das Standesamt Oldenburg. Er hat uns von seiner Arbeitsstelle erzählt. An seinem Arbeitsplatz beschäftigt er sich mit den Themen Geburts- und Sterbeurkunden, Trauung und Vaterschaftsanerkennungen. „Wir sind die Notare des Lebens“, sagte Herr Caspers. Er meint damit, dass das Standesamt alle Veränderungen im Leben dokumentiert.

Im Standesamt habe ich eine Vaterschaftsanerkennung mitverfolgt. Wenn ein Paar ein Kind bekommt und nicht verheiratet ist, kann der Vater ein Dokument unterschreiben. Dazu muss der Ausweis oder der Reisepass kopiert werden. Die Kinder, die ihren Zukunftstag im Standesamt absolviert haben, haben diese Aufgabe übernommen. Diese Kopie wurde abgestempelt und beide Elternteile mussten ein Dokument unterschreiben. Im Nachhinein trug Herr Caspers dies in seinem System ein. Gleichzeitig haben die Eltern den Nachnamen des Kindes geändert. Nun heißen die Kinder wie der Vater. Die Eltern bekamen dann noch eine internationale Geburtsurkunde. Das Dokument ist auf 25 verschiedenen Sprachen übersetzt. Ich fand es interessant eine Vaterschaftsanerkennung zu erleben, weil ich so etwas zuvor noch nicht mitverfolgt habe. Ich habe Herrn Caspers gefragt, was er an seinem Beruf gut findet. Seine Antwort war, dass er sehr viel Kontakt zu Menschen hat und Trauungen eine schöne Abwechslung sind. Die meisten Hochzeiten in Oldenburg finden im Standesamt statt, aber auch das Schloss ist sehr beliebt.

Anschließend habe ich die Kinder, die ihren Zukunftstag im Standesamt hatten, gefragt, ob sie sich vorstellen können, später beim Standesamt zu arbeiten. Maybritt, 14 Jahre alt, sagte: „Ja, weil es ein schöner und abwechslungsreicher Beruf ist.“ Das fanden auch die anderen drei Mädchen. Und Cassandra, 13 Jahre alt, fügte hinzu: „Ich dachte, dass ein Standesamt sehr eintönig ist, aber es ist viel spannender und es gibt verschiedene Sachen.“

Ich fand meinen Zukunftstag im Pressebüro sehr abwechslungsreich, weil man auch außerhalb des Büros verschiedene Sachen erleben konnte und nicht die ganze Zeit im Büro saß.