Wer kann schutzbedürftige Minderjährige aus dem Kriegsgebiet aufnehmen?

Ukraine-Hilfe: Pflegefamilien für unbegleitete Kinder und Jugendliche gesucht

Die Ukraine-Krise hält uns weiter in Atem und der Zustrom von Flüchtlingen, die die Kriegsregionen verlassen und nach Deutschland kommen, wächst. Zahlreiche Oldenburgerinnen und Oldenburger haben bereits ihre Hilfe angeboten und stellen Wohnungen oder Zimmer zur Verfügung. Nun wird explizit nach weiteren Pflegefamilien gesucht, die bereit wären, im Bedarfsfall unbegleitete Minderjährige aus der Ukraine bei sich aufzunehmen.

„Aktuell werden zwar schon Pflegefamilien, die bereits 2015/2016 geflohene Kinder aus Syrien bei sich aufgenommen haben, angeschrieben – gleichwohl möchten wir als Stadt den Bestand gerne darüber hinaus erweitern und so Minderjährige im Bedarfsfall schnell und sicher unterbringen“, erklärt Sozialdezernentin Dagmar Sachse den Aufruf.

Welche Voraussetzungen müssen Pflegefamilien erfüllen?

Pflegefamilie für unbegleitete minderjährige Ausländer (UMAs) können Familien, Paare oder Alleinstehende werden, wenn:

  • sie Zeit für benötigte Unterstützungen und Begleitungen aufbringen können,
  • ein Zimmer frei haben,
  • gesicherte finanzielle Verhältnisse gegeben sind,
  • ein erweitertes Führungszeugnis vorliegt,
  • gute Deutschkenntnisse vorhanden sind,
  • ein Aufenthaltsstatus gesichert ist und
  • sie persönlich geeignet sind.

Der Pflegekinderdienst der Stadt Oldenburg nimmt nach der Meldung potenzieller Pflegefamilien, die sich für die Aufnahme eines unbegleiteten Kindes interessieren, Kontakt zu diesen auf und überprüft sie nach den fachlichen Standards der Vollzeitpflege.

Wo können sich interessierte Familien melden?

Wer sich als potenzielle Pflegefamilie anbieten möchte, kann sich per E-Mail mit dem Betreff „Unbegleitete minderjährige Ausländer“ an jugend-familie[at]stadt-oldenburg.de wenden oder telefonisch unter der städtischen Ukraine-Hotline 0441 235-4564.

Wo gibt es weitere Informationen?

Auf einer eigenen Seite zur Ukraine-Krise » hat die Stadt zahlreiche Informationen für Geflüchtete und Menschen, die helfen wollen, bereit gestellt. Diese werden laufend aktulalisiert.