Astrid Heinemann

erhielt ihren ersten Violinunterricht im Alter von sechs Jahren an der Musikschule Remscheid bei Roswitha Heitmann. Als Jugendliche wanderte sie mit Ihren Eltern nach Caracas, Venezuela, aus und wurde dort von dem polnischen Geiger Janusz Kucharski auf das Musikstudium vorbereitet, das sie 1989 an der Hochschule für Musik Detmold bei Prof. Lukas David begann und später bei Prof. Eckhard Fischer fortsetzte. Sie erhielt dort sowohl den Abschluss in Instrumentalpädagogik als auch den künstlerischen Abschluss.

Schon mit sieben Jahren begann Astrid Heinemann mit dem Orchesterspiel, zunächst in diversen Ensembles der Musikschule, später dann im „orchesta juvenil de Caracas“, während ihres Studiums unter anderem im Bundesstudentenorchester. Sowohl im solistischen als auch im kammermusikalischen Bereich war sie mehrfach Preisträgerin beim Wettbewerb „Jugend musiziert“.

2016/2017 nahm sie an einer Fortbildung zur Musikvermittlung an der Hochschule für Musik und Künste in Bremen teil. Dieser Bereich hat einen großen Stellenwert in ihrer musikalischen Tätigkeit. Seit 1995 ist Astrid Heinemann Geigerin im Orchester des Oldenburgischen Staatstheaters. Sie ist verheiratet und hat drei Kinder.