Das ehemalige Kasernengelände wurde neu gestaltet – ein inklusiver Stadtteil

Auf dem ehemaligen Kasernengelände im Stadtteil Donnerschwee ist ein inklusiver Stadtteil entstanden. Hier sollen alle Menschen selbstverständlich dazu gehören und niemand ausgeschlossen sein. Dazu werden die Bedingungen im Stadtteil weiterhin so gestaltet, dass alle am Leben teilhaben können und alle Angebote nutzen können. Und das unabhängig von ihren individuellen Fähigkeiten, ihrer körperlichen Verfassung, ihrer sozialen und kulturellen Herkunft, der Lebensform, dem Geschlecht oder dem Alter.

Um zum Ziel zu kommen treffen sich die Menschen im Quartier seit Ende 2015 und gestalten ihr gemeinsames Miteinander. In den Quartiersrunden geht es darum sich kennenzulernen, zu erfahren, was Neues auf dem Gelände entsteht aber auch um die Gestaltung der öffentlichen Räume und Plätze, die allen offenstehen.