Umsetzung des DigitalPakts Schule

„Moin Zukunft“
Aufbruch ins digitale Schulzeitalter: „Die Weichen für die Umsetzung des Digitalpakts Schule sind gestellt. Die Oldenburger Schülerinnen und Schüler werden künftig besser und mehr mit Computern, Notebooks und Tablets lernen können“, sagt Oberbürgermeister Jürgen Krogmann.

Die zunehmende Digitalisierung hat einen erheblichen Einfluss auf die Art und Weise wie wir leben, lernen und arbeiten. Schülerinnen und Schüler (Kaufleute für Marketingkommunikation) der BBS Wechloy haben gemeinsam mit dem Filmemacher Tabo Hartog und dem Amt für Schule und Bildung das Thema „Lernen mit Informationstechnologie (IT) und digitalen Medien“ in einem Trailer bearbeitet.

Informationsvideo
Bildung ist ein wesentliches Kriterium für die Zukunftsfähigkeit einer Stadt wie auch für ihre Standortattraktivität. Schulamtsleiter Matthias Welp erläutert in einem Informationsvideo wie das Amt für Schule und Bildung gemeinsam mit den Schulen kollaboratives Arbeiten mit digitalen Endgeräten in Schulen umsetzen möchte.

Der Schulausschuss der Stadt Oldenburg hat in seiner Sitzung am 3. September 2019 zugestimmt, dass an allen Schulstandorten in städtischer Trägerschaft die Voraussetzungen für kollaboratives Lernen und Unterrichten mit mobilen digitalen Endgeräten geschaffen werden. Gleichzeitig sollen die Netze (Breitbandanbindung, WLAN und LAN) ausgebaut werden. Die Umsetzung an weiterführenden und berufsbildenden Schulen wird bis zum Jahresende 2021, an Grundschulen bis zum Jahresende 2022 angestrebt.

IT-Entwicklungskonzept für die Schulen in Trägerschaft der Stadt Oldenburg
Im Rahmen des IT-Projektes hat das Amt für Schule und Bildung Anfang 2017 das Institut für Informationsmanagement Bremen (ifib) beauftragt, gemeinsam mit der Stadtverwaltung und den Oldenburger Schulen eine Sollkonzeption auf Grundlage der KMK-Strategie zu erarbeiten.