Neue Premiere und Aufführungen

„DienstagsDrama“ präsentiert: Auf der Suche nach einer Antwort: Wie geht Frieden?

„Wenn die einfachen Menschen laut, deutlich und eindeutig erklären: Wir wollen keinen Krieg, dann können jene, die den Krieg vorbereiten, die ihn schüren, an ihm verdienen wollen, keinen Krieg machen.“

Ein Jugendtheaterstück zu dem Thema „Frieden“.

  • Was ist Frieden?
  • Was macht Frieden?
  • Welchen Frieden wollen wir erreichen?
  • Und was bedeutet Frieden und welche Verantwortung trägt jeder, damit Gesellschaften friedlich und Menschen friedliebend sein könnten?

Premiere: Samstag, 21. September 2019, 19 Uhr,  Freizeitstätte Bürgerfelde.

Weitere Aufführung:Sonntag, 22. September 2019, 19 Uhr,  ebenso in der Freizeitstätte Bürgerfelde.

Im Rahmen der Veranstaltungswoche „Mayors for peace" des Kulturbüros der Stadt Oldenburg zum diesjährigen Tag des Friedens am 21. September 2019.

Eintritt: 5 Euro

Ort: Freizeitstätte Bürgerfelde, Alexanderstraße 209, 26122 Oldenburg

Projektleitung: Thomas Vossenberg/Lore Schilberg

Genauere Informationen bei
Thomas Vossenberg,
Freizeitstätte Bürgerfelde
Telefon: 0441 8850508 oder
E-Mail: thomas.vossenberg(at)stadt-oldenburg.de

Gefördert durch das Programm „Werkstatt Vielfalt“ der Robert Bosch Stiftung.

Mit der „Werkstatt Vielfalt“ unterstützt die Robert Bosch Stiftung in Kooperation mit der „Stiftung Mitarbeit“ Projekte, die auf lokaler Ebene dazu beitragen, Menschen aus unterschiedlichen sozialen, kulturellen oder religiösen Milieus miteinander in Kontakt zu bringen. „Vielfalt bietet unserer Gesellschaft große Chancen“, sagt Sandra Breka, Geschäftsführerin der Robert Bosch Stiftung. Die Projekte in der „Werkstatt Vielfalt“ tragen dazu bei, die unmittelbare Nachbarschaft, die Gemeinde oder das Viertel zu beleben. Sie sorgen dafür, dass Menschen die zunehmende Vielfalt in ihrer Umgebung als Normalität empfinden und richten sich insbesondere an junge Menschen.

Weitere Informationen unter www.bosch-stiftung.de/vielfalt und www.mitarbeit.de/werkstatt_vielfalt.html

 

Fortbildung: Theaterclub+ Spielen - Reflektieren - Stückentwicklung

Der Theaterclub+ ist ein auftrittsorientiertes Fortbildungsangebot des Vereins Jugendkulturarbeit in Kooperation mit der Freizeitstätte Bürgerfelde der Stadt Oldenburg. Es richtet sich an Theaterpädagoginnen und Theaterpädagogen, Lehrerinnen und Lehrer aus dem Arbeitsbereich Darstellendes Spiel und andere Interessierte und umfasst einen regelmäßigen wöchentlichen Gruppentermin, bei dem die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sich unterstützt durch den Theaterpädagogen Bodo Neemann in eine gemeinsame Spielpraxis begeben. Über die gemeinsam reflektierte Stückentwicklung können unterschiedliche Formen der Regiearbeit kennengelernt und erprobt sowie das eigene Agieren auf der Bühne reflektiert werden. Das Fortbildungsangebot stärkt damit die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in ihrer alltäglichen Arbeitspraxis im Bereich Darstellendes Spiel und szenischer Theaterpädagogik. Eine Präsentation der aus dem Prozess entstandenen Performance des Theaterstückes bildet den Abschluss des Fortbildungsjahres. Ergänzend zu dem fortlaufenden Kurs können je nach Bedarf zusätzliche Referentinnen und Referenten zu Extraterminen eingeladen werden.

Start: seit dem 2. Februar 2016
Ort: Theaterraum der Freizeitstätte Bürgerfelde/Stadt Oldenburg
Zeit: wöchentlich (außerhalb der niedersächsischen Schulferien) 19.30 bis 21 Uhr

Kontakt 
j.kowollik(at)jugendkulturarbeit.eu
oder
thomas.vossenberg(at)stadt-oldenburg.de 

Kontakt

Thomas Vossenberg
Telefon: 0441 8850508 oder 0151 12495537
E-Mail: thomas.vossenberg(at)stadt-oldenburg.de