Mehr Infos

Thema

Das Thema der Gestaltung sind die vier Elemente, Feuer, Wasser, Luft und Erde.
Im Erdgeschoss des Altbaus haben die Farben Rot, Orange und Gelb Priorität. Kleine aufgedruckte Flammen schlängeln sich an der Wand empor und auch der Feuervogel Phönix darf nicht fehlen.
 

 

 

Im Treppenhaus auf dem Weg nach oben und im ersten Stock, wird das Feuer dann gelöscht und die Wasserwelt in Blautönen und mit vielen bunten Fischen beginnt.

 

Im obersten Stockwerk befindet sich der Bereich der Luft. Bunte Blumen und Schmetterlinge aus Pappmaschee hängen in luftiger Höhe von der Decke und an den Wänden sind Vögel und weiße Wolken zu sehen.

 

 

 

 

Im Keller des Altbaus befindet sich nun nicht mehr nur die Bibliothek, sondern auch das Erdreich, in dem sich die ganz kleinen künstlerisch ausgetobt haben.

 

 

Im Neubau der Schule wird das Thema Erde ein zweites Mal aufgegriffen und mit einer anderen Definition von Erde, im Sinne von unsere Erde, unsere Kontinente, gestaltet. Südamerika, Asien, Antarktisch und weitere Kontinente, sind dort mit ihrer Tier- und Pflanzenwelt vertreten.

 

Hildegard Strutz

Nach der Führung durch die beiden Schulgebäude folgte der Vortrag von Hildegard Strutz die von ihrer Arbeit an und mit der Grundschule Heiligengeisttor erzählte. Doch nicht nur sie als künstlerische Leitung des Projektes war an der Umgestaltung beteiligt. Neben den Schülerinnen und Schülern, den Eltern und dem Kollegium der Grundschule, wirkten auch Frau Silvia Messing (Lehrerin am BZTG) und ihre Klasse der Jugendwerkstatt der Volkshochschule Oldenburg mit. Frau Strutz gab einen ausführlichen Einblick in das Projekt, von der Idee über die Planung und Umsetzung bis zur Fertigstellung und Präsentation der neugestalteten Schule. Für ausführlichere Informationen können Sie sich die Präsentation von Frau Strutz noch einmal anschauen und durchlesen (Bitte mit 'Enter' weiterblättern!) » (PDF, 2,67 MB)

Martina Thies

Im Anschluss folgte ein Vortrag von Martina Thies, die als Dipl. Keramikerin, Designerin und KNK-Beraterin arbeitet. Sie stellte ein Projekt vor, bei dem sie in einer Kindertagesstätte eine Säule mit Mosaiken gestaltet hatte. Die Kinder sollten durch die Mosaiksäule visuelle Erfahrungen mit Farben und Formen sammeln.

Den Schluss des Treffens bildete eine praktische Einführung in die künstlerische Arbeit von Martina Thies. Zunächst sollte jeder auf drei Blätter, in den Farben Orange, Grün und Weiß, aufschreiben, welche Gefühle, Assoziationen und Erlebnisse er mit jeder einzelnen Farbe verband. In der zweiten Übung bekamen alle ein Rechteckiges Blatt mit vier mal vier weißen Kästchen, die man ebenfalls mit den drei Farben ausmalen sollte. Zum Schluss gab man seinem gestalteten Werk einen Namen und tauschte es mit einem Partner aus. Für das Bild des Partners fand man dann auch einen Titel und verglich dann, den eigenen Titel mit dem, den der Partner für das eigene Werk gefunden hatte. Es war interessant und verblüffend zu sehen, wie die Titel teilweise sehr ähnlich oder aber komplett gegenteilig waren. Hier einige Beispiele der Übung (PDF, 1,34 MB) »