Olaf Wiegmann

geboren 1965, erhielt seinen ersten Klavierunterricht im Alter von sieben Jahren. Bereits mit 10 komponierte er eigene Stücke und erhielt daraufhin eine Frühförderung der Hochschule für Musik Detmold. Ab seinem 17. Lebensjahr war er Jungstudent in der Kompositionsklasse von Prof. Jürgen Ulrich. Prägend für seine Jugendjahre waren seine Klavierstunden bei der Klavierlegende Hans Richter – Haaser und der Besuch von Meisterkursen des Komponisten György Ligeti.

Nach seinem Abitur studierte Olaf Wiegmann zunächst Tonmeister, zeitgleich auch Klavier bei Edmundo Lasheras und anschließend Dirigieren bei Karl-Heinz Bloemeke an der Hochschule für Musik Detmold. Zu dieser Zeit erhielt er weitere entscheidende künstlerische Anregungen auf Meisterkursen von Tatjana Nikolajewa und Anatol Ugorski (Klavier), Sergiu Celibidache (Dirigieren) und Karlheinz Stockhausen (Komposition). Außerdem war er Klavierbegleiter auf Meisterkursen von Elisabeth Schwarzkopf und Agnes Giebel in Salzburg und Köln. Neben seinem Studium wirkte er von 1993 bis 1996 als Studienleiter des Chores der NordWestDeutschen Philharmonie in Herford.

Von 1996 bis 2011 war Olaf Wiegmann Kapellmeister und Solo-Repetitor am Staatstheater Oldenburg, an dem er über 100 Musiktheaterproduktionen einstudierte und über 40 Opern dirigierte. Zeitgleich leitete er von 1998 bis 2010 das Jugendorchester der Musikschule der Stadt Oldenburg (JOO) und lehrte von 2000-2005 das Fach „Ensembleleitung“ an der Carl von Ossietzky Universität. Darüber hinaus ist er seit 2006 ständiger Klavierbegleiter des Vokalensembles „Il Belcanto“, mit dem er bereits mehrere CD- und Rundfunkproduktionen eingespielt hat und im gesamten deutschsprachigen Raum konzertiert. Seit 2013 obliegt ihm als Dirigent die künstlerische Leitung der Kammersinfonie Oldenburg.

Olaf Wiegmann lebt in Oldenburg, wo er sowohl als freischaffender Pianist, Dirigent und Komponist als auch als privater Klavier- und Kompositionslehrer arbeitet.

An der Musikschule der Stadt Oldenburg unterrichtet Olaf Wiegmann seit 2012 die Fächer Musiktheorie und Gehörbildung im Rahmen des VIFF und der SVA.