Inklusion in den Stadtteilen

Inklusion zeigt sich vor allem im guten Miteinander vor Ort, in der Nachbarschaft, im Stadtteil. Soll das Zusammenleben unterschiedlicher Menschen in einer Stadt gelingen und diese Vielfalt die Gesellschaft insgesamt bereichern, sind Respekt und Wertschätzung füreinander grundlegend.
Viele Menschen in Oldenburg beschäftigen sich mit Themen rund um ein gutes Miteinander.

Quartier Neu-Donnerschwee

Auf dem ehemaligen Kasernengelände im Stadtteil Donnerschwee ist ein inklusiver Stadtteil entstanden. Hier sollen alle Menschen selbstverständlich dazu gehören und niemand ausgeschlossen sein. Dazu werden die Bedingungen im Stadtteil weiterhin so gestaltet, dass alle am Leben teilhaben können und alle Angebote nutzen können. Und das unabhängig von ihren individuellen Fähigkeiten, ihrer körperlichen Verfassung, ihrer sozialen und kulturellen Herkunft, der Lebensform, dem Geschlecht oder dem Alter.

Quartier Neu-Donnerschwee »

Gemeinwesenarbeit

Gemeinwesenarbeit

Von städtischer Seite bilden unter anderem die Zentren der Gemeinwesenarbeit die Möglichkeit zur Begegnung und sind Anlauf- und Beratungsstelle für Menschen aller Altersstufen, unterschiedlicher Nationalitäten und Interessenslagen im Stadtteil. Eine ausführliche Darstellung der Angebote in den einzelnen Zentren der Gemeinwesenarbeit finden Sie hier:

Arbeitskreise und Netzwerke

Sie möchten einen Überblick über die Arbeitskreise und Netzwerke » (PDF, 466 KB) in der Stadt Oldenburg erhalten? Diese Tabelle erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und ist vom Amt für Zuwanderung und Integration erstellt worden.