Rahmenkonzept „Schulverpflegung in Oldenburg“

Am 16. Dezember 2019 hat der Rat der Stadt Oldenburg das Rahmenkonzept „Schulverpflegung in Oldenburg“ beschlossen.

Durch den Ausbau weiterer Ganztagsschulen sowie eine allgemein steigende Nachfrage wird die Zahl der Mittagessen an den Oldenburger Schulen langfristig auf bis zu 1.000.000 jährlich ansteigen. Schulverpflegung leistet dabei einen wichtigen Beitrag zur Gesundheitsförderung und -erziehung.

Zentrale Inhalte des Rahmenkonzeptes sind:

  •  „DGE-Qualitätsstandard für die Schulverpflegung“
  • weitere Qualitätsmerkmale hinsichtlich Zwischenverpflegung, Snacks und Nachhaltigkeit
  • stadtweit einheitliche Ausgabepreise
  • Standards zu Räumen,  Verpflegungs- und Ausgabesystemen
  • Qualitätssicherung
  • Kommunikation und Partizipation

Die Umsetzung des Rahmenkonzeptes erfolgt schrittweise. Ab dem Schuljahr 2020/2021 gilt an allen Grundschulen mit Ganztagsangebot ein einheitlicher Ausgabepreis auf Basis einer Satzung. Dieser erfolgt an den weiterführenden Schulen zum Schuljahr 2022/2023.Die Qualitätsanforderungen werden jeweils bei der nächsten Vergabe der Schulverpflegung umgesetzt. Bauliche Maßnahmen und Ausstattung erfolgen anlassbezogen oder bei anstehenden größeren Maßnahmen.


Den Ratsbeschluss zum Rahmenkonzept „Schulverpflegung in Oldenburg“ finden Sie hier ».

Wo erhalte ich weitere Informationen?

Weitere Informationen zum Thema erhalten Sie im Amt für Schule und Bildung unter 0441 235-3738 oder unter sarah.bruns(at)stadt-oldenburg.de ».

 

Nützliche Links

Weiterführende Informationen zum Thema Bezahlung Mittagessen finden Sie hier ».

Empfängerinnen und Empfänger von Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket erhalten das Mittagessen kostenlos. Weiterführende Informationen finden Sie hier ».

Den „Qualitätsstandard für die Schulverpflegung“ der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V. » finden Sie hier ».

Vielfältige Informationen zum Thema Schulverpflegung finden Sie auf der Seite der Vernetzungsstelle Schulverpflegung Niedersachsen ».