„Sozialer Stadtplan Oldenburg“: Neuer Online-Wegweiser zeigt Angebotsvielfalt

Die sozialen Strukturen auf einen Klick

Seit November 2018 hat Oldenburg ein neues Online-Angebot, den „Sozialen Stadtplan“. Hier finden Interessierte eine Übersicht der verschiedenen Einrichtungen der freien Wohlfahrtspflege sowie der Stadtverwaltung Oldenburg. Themen wie Arbeit, Armut, Beratung/Information und Selbsthilfe, (gesetzliche) Betreuung und Pflege, Freizeit und Ehrenamt, Wohnen sowie mögliche Treffpunkte und Orte der Begegnung werden hier sowohl mit Adressdaten als auch mit Kontaktmöglichkeiten geografisch genau dargestellt. Egal ob ältere oder jüngere Menschen, behindert oder nicht-behindert, pflegebedürftig oder nicht – die Angebote richten sich an alle Menschen Oldenburgs. Spezielle Anlaufstellen für Palliativpatienten, demenzerkrankte Menschen, Menschen mit psychischer Störung oder Wohnungslose sowie Menschen in finanzieller Notlage können gezielt per Suchfunktion ausgewählt werden.

Der Soziale Stadtplan ist erste Schritt
Ein Team aus dem Fachdienst Geoinformation und Statistik hat zusammen mit Fachleuten aus verschiedenen Bereichen des Sozialdezernats an der Idee gearbeitet, wie soziale Einrichtungen besser zu finden sind. Der ab November online im städtischen GeoPortal enthaltene „Soziale Stadtplan“ ist der erste Schritt. Jetzt sind alle Einrichtungen und Träger in Oldenburg eingeladen, sich – sofern noch nicht geschehen – auf dem „Sozialen Stadtplan“ zu präsentieren. „Wir wissen, dass wir erst einem Teil aller Angebote zusammengetragen haben. Wir brauchen jetzt und auch zukünftig die Unterstützung der Träger, um die zahlreichen sozialen Angebote in der Stadt und den Stadtteilen sichtbar zu machen“, sagt Projektleiterin Susanne Jungkunz. So soll es nach der Startphase zweimal jährlich eine Abfrage geben, um die Aktualität zu sichern und neue Angebote erfassen zu können.

Zielgerichtete Suche und leichtere Zugänglichkeit
„Wir hoffen, dass es uns mit dem ‚Sozialen Stadtplan‘ und dem neuen Baustein ,Angebote für Bildung und Soziales‘ im städtischen GeoPortal gelingen wird, die vielfältigen Angebote in Oldenburg noch besser abzubilden und somit den Menschen Oldenburgs eine zielgerichtete Suche und leichtere Zugänglichkeit zu den Angeboten zu ermöglichen“, wünscht sich Sozialdezernentin Dagmar Sachse.

Im GeoPortal finden sich „auf einen Klick“ neben dem „Sozialen Stadtplan“ die städtischen Angebote der Kindertagesbetreuung, die Oldenburgische Schullandschaft sowie eine Übersicht der Sozialbezirke und Kontaktdaten der Ämter für Jugend und Familie sowie Teilhabe und Soziales. Bei Fragen zur Barrierefreiheit kann die Oldenburger Ansicht der wheelmap.org helfen.

Hier finden Sie mehr zum Sozialen Stadtplan » und zum gesamten Geo-Portal Oldenburgs ».