Kulturelle Bildung als Netzwerker ausgezeichnet

Auszeichnung für das Projekt Kulturelle Bildung der Stadt Oldenburg: Am 16. September 2011 wurde der MIXED UP-Preis der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) und des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) im Kölner Rautenstrauch-Joest-Museum an sechs Kooperationsprojekte von Kultur und Schule verliehen – und unter den Preisträgern war auch die Kulturelle Bildung des Kulturbüros der Stadt Oldenburg, die mit der lokalen Netzwerkinitiative „schoOL’n’art. Kultur macht Schule in Oldenburg“ den diesjährigen Sonderpreis „Netzwerker“ erhielt. Damit setzte sich das Projekt gegen 339 Mitbewerber durch. Der Preis ist mit 2.500 Euro dotiert.

Lutz Stroppe, Leiter der Abteilung Kinder und Jugend im BMFSFJ, überreichte die Urkunden und begründete die Auswahl der Preisträger mit den Worten: „Wir wollen, dass Bildungsbarrieren überwunden werden. Dafür liefern die preisgekrönten Projekte eindrucksvolle Beispiele.“ An der Oldenburger Initiative „schoOL’n’art“ beeindruckte die Jury laut Pressemitteilung des BKJ vor allem die nachhaltige Verzahnung vielfältiger Projektpartner aus kulturellen, schulischen und zivilgesellschaftlichen Bereichen. Die Stadt Oldenburg hatte sich in der Folge ihres Masterplans Kultur entschlossen, das Handlungsfeld Kulturelle Bildung weiterzuentwickeln und zu stärken. Zwischen Schulleitungen und Lehrkräften an Oldenburger Schulen einerseits sowie Vertreterinnen und Vertretern von Oldenburger Kultureinrichtungen, Kulturinitiativen, Künstlerinnen und Künstlern verschiedener Sparten andererseits soll ein Netzwerk geknüpft werden. Vorhandene Strukturen sollen gestärkt und vernetzt werden, um ein bedarfsorientiertes Unterstützungssystem aufzubauen.

Nähere Informationen über den Wettbewerb MIXED UP gibt es unter www.kultur-macht-schule.de oder www.mixed-up-wettbewerb.de.