Paulo Pereira

Jahrgang 1967, Saxophone, Flöte, Klarinette, Piano, Drums, absolvierte 1995 das Staatsexamen in Musik und Germanistik in Oldenburg und studierte 1997 als Stipendiatsträger am Berklee College of Music/Boston Saxophon, Arrangement und Komposition. Unterricht unter anderem bei Jerry Bergonzi, Dino Govoni, Walter Beasley, Dave Liebman, Charlie Mariano.

Von 1992 bis 2005 war er Mitglied der Musicalband des Oldenburgischen Staatstheaters und Gast des Staatsorchesters Oldenburg. Seit 2001 lebt und arbeitet Paulo Pereira in Hamburg als Saxophonist und Arrangeur, unter anderem bei Soulounge feat. Roger Cicero und Lamont Dozier, Filmorchester Babelsberg. Er spielte unter anderem Konzerte auf dem Jazzfestival Archangelsk (1989), Montreux Jazzfest (2003), Jazzfest Aalen (2004, 2005). 2002 gründete er ein Duo mit dem Pianisten Joe Dinkelbach (CD Easy Does It, DJM 006) und 2006 das Paulo Pereira Quintett mit Musik aus eigener Feder (CD Nobresa Silenciosa, DJM 010). Vier der Kompositionen wurden 2009 im German Book, Vol.I (nil Edition) veröffentlicht. Seit 2011 Autor von Unterrichts- und Konzertliteratur beim Fachverlag für Saxophon Chili Notes.

Seit 1992 ist Paulo Pereira Dozent an der Musikschule für Saxophon, Jazztheorie, Improvisation und Leiter der Big Band Windstärke 12.