Cornelia Renz

begann ihr Musikstudium 1984 an der Akademie für Tonkunst in Darmstadt mit den Hauptfächern Violine und Klavier und machte hier ihre Abschlüsse als „Staatlich geprüfte Musikpädagogin für Violine“ und als „Staatlich geprüfte Musikpädagogin für Klavier“. 1991 setzte sie ihre Ausbildung im Hauptfach Violine an der Hochschule für Musik in Frankfurt/Main fort. Hier studierte sie Violine bei Prof. Walter Forchert, hatte unter anderem intensiven Kammermusikunterricht bei Hubert Buchberger (Buchberger Quartett) und Reiner Hoffmann sowie Methodikunterricht bei Prof. Ida Bieler (Suzuki-Methode, Gruppenunterricht) und Prof. Susanne Stoodt. 1995 machte sie in Frankfurt ihren Abschluss als „Diplom-Musikerin“, 1997 als „Diplom-Musiklehrerin“.

Von 2000 bis 2005 war sie in fester Anstellung als Dozentin für Violine, Kammermusik und Orchester an der Kreismusikschule Norden-Aurich tätig. Seit 2005 ist sie als hauptamtliche Lehrkraft für Violine und Ensemblespiel sowie Fachbereichsleiterin „Streicher“ an der Musikschule Delmenhorst tätig. Seit 2011 unterrichtet sie an der Musikschule der Stadt Oldenburg, seit 2013 hat sie die Fachgruppenleitung „Orchester und Kammermusik“ inne.

Schon seit Beginn ihres Studiums 1984 widmet sie sich mit besonderem Interesse der musikpädagogischen Arbeit. Neben einer kontinuierlichen Unterrichtstätigkeit in den Fächern Violine und Klavier sowie der Leitung von Kammermusikensembles und Orchestern bereitet sie auch regelmäßig Schüler auf die Teilnahme am Wettbewerb „Jugend musiziert" vor. Zudem initiiert und leitet sie seit 2007 jährlich Orchesterfreizeiten und regte in jüngster Zeit eine Kooperation der Musikschule Delmenhorst mit einem Juniororkest aus Groningen/NL an.

Seit 2008 führt sie verschiedene Projekte im Bereich „Singen mit Kindern“ durch und leitet zum Beispiel derzeit im Rahmen ihrer Tätigkeit für die Musikschule Oldenburg Singklassen an Grundschulen.

Da sie ihre musikpädagogische Arbeit als einen kreativ wachsenden Prozess ansieht, legt sie großen Wert auf Inspiration von außen und eine kontinuierliche fachliche Weiterentwicklung durch die Teilnahme an Fortbildungen und Workshops zu musikpädagogischen Themen. So absolvierte sie zum Beispiel 2004/05 die Zusatzausbildung „Klassenmusizieren mit Streichinstrumenten“ nach Paul Rolland an der Akademie für Musikpädagogik Wiesbaden. Seit vielen Jahren besucht sie regelmäßig Fortbildungen im Bereich „Singen mit Kindern“. 2011 schloss sie ein weiteres Studium mit dem "Master of Education" in den Fächern Musik und Mathematik an der Ossietzky-Universität Oldenburg ab.

Neben ihrer musikpädagogischen Arbeit widmete sie sich auch immer dem Orchesterspiel. So spielte sie seit 1984 in verschiedenen Orchestern, unter anderem: Junge Deutsche Philharmonie, Ensemble Resonanz, Ensemble Modern, Staatsorchester Darmstadt, Klassischen Philharmonie Bonn, Orchestre Philharmonique du Luxembourg, Bremer Philharmoniker, Staatsorchester Oldenburg.

Cornelia Renz ist verheiratet, hat drei Kinder und lebt in Oldenburg.