Hallensanierung

Sanierung der Alten Maschinenhalle wird gefördert

Zur dringend notwendigen Sanierung bekommt die Stadt vom Bund eine Förderung von 630.000 Euro für das Projekt. Damit bietet sich nunmehr die Chance, diese Veranstaltungshalle auf Dauer zu sichern, so Oberbürgermeister Jürgen Krogmann: „Mit der großzügigen Förderung durch den Bund können wir die Veranstaltungshalle am Pferdemarkt endlich sanieren und sie langfristig als Veranstaltungsort erhalten, Charme und Charakter der Halle gilt es dabei unbedingt zu bewahren.“

Die ehemalige Alte Maschinenfabrik braucht allerdings eine Grundsanierung (Dach, Heizungseinbau, Fenster und Türen, Stromversorgung, Einbau sanitärer Anlagen). Diese grundlegende Instandsetzung des denkmalgeschützten Gebäudes soll nach Maßgabe der zukünftigen Veranstaltungskonzepte und unter Einbeziehung der zukünftigen Nutzerinnen und Nutzer erfolgen.

Beginn frühestens 2022

Die Halle stammt aus dem Jahr 1898 und hat sich als Veranstaltungsort vor allem für kreative Formate etabliert. Der Zeitplan für die Sanierung steht noch nicht fest, frühester Beginn ist jedoch 2022.

Derzeit erarbeitet die Verwaltung einen Vorschlag, wie der endgültige Name lauten wird. Historisch ist die Halle als Schlosserei und Maschinenbauhalle entstanden, bekannt war sie aber auch unter dem Namen Mohrmannhalle, Bauwerkhalle oder Kulturhalle am Pferdemarkt.

Zuletzt geändert am 3. November 2021