Nördliche Innenstadt

Haben Sie Beratungsbedarf zu den Themen der Sanierung? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Für eine Rücksprache bei der Sanierungsstelle sind unter Beachtung der geltenden Beschränkungen sozialer Kontakte zur Eindämmung der Corona-Pandemie die nachfolgenden Regelungen einzuhalten. Um Wartezeiten vor Ort aus Gründen des Infektionsschutzes (Corona Virus SARS-CoV-2) zu vermeiden wird dringend empfohlen, einen Termin telefonisch oder per mail mit den zuständigen Sachbearbeiter zu vereinbaren.

Das dient zum einen dazu, dass wir die aufgrund der aktuellen Situation empfohlenen Hygienevorsichtsmaßnahmen einhalten können. Zum anderen können Sie sich dann sicher sein, dass wir vor Ort und nicht in anderen Terminen sind und dass wir uns auf Ihr Anliegen vorbereitet und genügend Zeit für Sie eingeplant haben.

Verfahrensstand

Der Rat der Stadt Oldenburg hat in seiner Sitzung am 24. Februar 2020 die Erarbeitung der Vorbereitenden Untersuchung (VU) inklusive eines integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzeptes (ISEK) für den Bereich ­­„Nördliche Innenstadt“ beschlossen. In der VU inklusive des ISEKs wird der Ist-Zustand des Quartiers beschrieben, die Missstände aufgezeigt und mögliche Handlungsbedarfe/Maßnahmen zur Missstandsbehebung, sowie deren groben finanziellen Auswirkungen, genannt.

Im Bereich der „Nördlichen Innenstadt“ finden sich zurzeit viele verschiedene Planungs- und Bauvorhaben der unterschiedlichsten Akteure. Beispielhaft sind der Neubau des Stadtmuseums, die Fläche des alten Finanzamtes oder Umnutzungspläne für das CCO zu nennen. Gleichzeitig gibt es mit der CCO-Tiefgarage, Leerständen in der Heiligengeiststraße, der in die Jahre gekommenen Gestaltung der Pferdemarkt-Flächen und weiterer Punkte auch verbesserungswürdige Zustände dieses Bereiches. Um die Vielzahl der Einzelmaßnahmen besser bündeln und einen finanziellen wie organisatorischen Rahmen hierfür schaffen zu können, wird die Ausweisung eines neuen Sanierungsgebietes in dem Programm „Lebendige Zentren- Erhalt und Entwicklung der Orts- und Stadtkerne“ erwogen.

Das Ergebnis der VU bildet die Basis für eine Entscheidung, welche Liegenschaften in einem möglichen Sanierungsgebiet liegen und ob das Quartier als Sanierungsgebiet „Nördliche Innenstadt“ bis zum 1. Juni 2021 für das Programmjahr 2022 angemeldet werden soll.

Mit Bekanntmachung des Beginns der VU beginnt bereits die in § 138 BauGB gesetzlich geregelte Auskunftspflicht von Eigentümerinnen und Eigentümern, Mieterinnen und Mietern et cetera im möglichen Sanierungsgebiet.

Die folgende Abbildung zeigt den Geltungsbereich der VU.

Downloads

    Vorbereitende Untersuchungen

    Kontakt

    Fachdienst Städtebau und Stadterneuerung

    Technisches Rathaus
    Industriestraße 1 a
    26121 Oldenburg

    Planung (Zimmer 238)
    elke.dannemann(at)stadt-oldenburg.de
    0441 235-2398

    Verwaltung (Zimmer 233)
    michael.weise(at)stadt-oldenburg.de
    0441 235-2261

    Für Beratungsgespräche bitten wir um vorherige Terminvereinbarung.